Mittwoch, 25. Dezember 2013

Frohe Weihnachten

Frohe Weihnachten :)

"Ein Parkplatz! Ein Parkplatz direkt neben der Tür" - 
Es war ein wahres Weihnachtswunder!

 Via Ebay

Teilen

Geschäftstüchtig


Via StreetArt Germany
Teilen

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Sonntag, 15. Dezember 2013

Freitag, 29. November 2013

Freundschaft

An die Kasse meines Kollegen kamen heute zwei Jungs um Süßigkeiten zu kaufen. Einer der beiden hatte aber nicht genug Geld dabei, so dass der andere Junge für ihn mit bezahlte und daraufhin sagte:

"Hoffentlich erstickst du daran!"

Das muss wahre Freundschaft sein...
Teilen

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Ohne teuer

Im Preiskampf der Supermärkte und Discounter hat real,- vor kurzer Zeit eine neue Discountmarke auf den Markt gebracht und will für den Verbraucher billiger werden. Die Marke hat nicht mal einen eigenen Namen, stattdessen steht auf den Produkten einfach die jeweilige Artikelbezeichnung: "Spaghetti" oder "Toilettenpapier" beispielsweise. Ich weiß nicht, ob das ein Konzept ist das die Kunden überzeugen wird. Vor allem weil real mit TiP und real quality bereits zwei Discountmarken im Sortiment hat.

Was haltet ihr davon? Würdet ihr die Produkte kaufen oder schreckt schon das Design ab?


Via Supermarktblog und real.de
Teilen

Freitag, 18. Oktober 2013

Spirituosen

Entdeckt bei Kaufland:
Während die hochprozentigen Spirituosen "bei uns" eingeschlossen sind und nur auf Nachfrage von den Mitarbeitern rausgegeben werden, bekommt man im Kaufland am Regal eine solche Karte, bezahlt im Voraus und erst dann wird die Flasche an der Information ausgehändigt.



Was meint ihr? Sinnvolles System gegen Diebstähle oder unnötiger Aufwand für den Kunden?


Teilen

Freitag, 27. September 2013

Personenschaden

Mal eine Erzählung aus einer anderen Branche. Eine Bekannte arbeitet bei der Bahn am Infoschalter. Eines Tages kommt ein gestresster Mann zu ihr und beschwert sich über die Verspätung seines Zuges und verlangt eine Erstattung. Da der Zug aber aufgrund eines Selbstmords auf den Gleisen verspätet war erklärt meine Bekannte ihm, dass die Bahn für Verspätung aufgrund von "Personenschaden" nicht aufkommt. Daraufhin verlangte der Mann von ihr Name und Anschrift der Hinterbliebenen. Er wolle in diesem Fall dort eine Erstattung seiner Fahrkosten verlangen...

... ohne Worte!
Teilen

Montag, 23. September 2013

Customer Service

Wer sagt dass es keine dumme Fragen gibt
 hat noch nie im Kundenservice gearbeitet!

;)



Teilen

Freitag, 20. September 2013

Mittwoch, 4. September 2013

Kalender

Erzählung von einem Kollegen:

Eine ältere Dame kam am letzten Freitag an die Kasse eines Kollegen, schaute ihn erbost an, legte die Bildzeitung auf das Band und deutete danach auf das Datum.

"Wieso verkaufen Sie die Zeitung von gestern?!"

- "Die ist nicht von gestern, die ist von heute!"

"Nein, heute ist Samstag und die Zeitung ist von Freitag!"

- "Tut mir Leid, heute ist ganz sicher Freitag."

"Das stimmt nicht!"

- "Ich bin mir sicher dass es Freitag ist, es steht sogar auf der Kassenanzeige."

"Heute ist aber Samstag!"

- "Wollen Sie denn dann jetzt die Zeitung von "gestern" kaufen?"

"Ja ich nehme sie!"


Teilen

Sonntag, 25. August 2013

Dumme Fragen

Schalter für dumme Fragen - 
"Entschuldigen Sie, ist das der Schalter für dumme Fragen?"
Via Gagabout


Wünsche euch allen einen schönen Sonntag :)

Teilen

Freitag, 23. August 2013

Lebensmittel mit Schönheitsfeh­lern

 "Bei Billa, Merkur und Adeg muss Obst im Verkauf nicht mehr makellos aussehen."

In Österreich wird in den zur Rewe International gehörenden Supermärkten ab September auch Obst und Gemüse verkauft, das nicht dem Schönheitsideal entspricht. So soll das "Bewusstsein für die Qualität von heimischen Lebensmitteln geschärft" werden. Denn auch wenn die Ware nicht mehr makellos aussieht ist sie meist qualitativ einwandfrei. Ich halte das für eine gute Aktion gegen die Verschwendung von Lebensmitteln. Würdet ihr auch Obst und Gemüse kaufen dass nicht unbedingt "schön" aussieht?



Via Kurier.at

Teilen

Donnerstag, 22. August 2013

PLU Codes

Ihr seht Früchte - ich suche nach PLU Codes!


Via Cashier Issues bei Twitter.
Teilen

Mittwoch, 21. August 2013

Erdbeeren probieren

Ein Rewe-Markt in Brandenburg verlangte von einer Kundin eine Strafzahlung von 114,07 Euro. Sie hatte im Markt drei Erdbeeren im Wert von 54 Cent probiert und die Schale Obst anschließend wieder zurück gestellt, da ihr die Erdbeeren nicht geschmeckt haben. Kurz darauf wurde sie vom Hausdetektiv angehalten und bekam einige Zeit spät den Brief mit der gewünschten Zahlung von 114,07 Euro.
Die Markt-Chefin sagte, dass es für sie ums Prinzip gehe: eine einzelne Traube oder Erdbeere wäre kein Problem, alles andere aber zuviel.

Was haltet ihr davon? War die Reaktion gerechtfertigt oder hätte eine Verwarnung auch gereicht?


Hier der Link zum Artikel und hier die Reaktion des betroffenen Rewe-Markts.


Teilen

Dienstag, 20. August 2013

Virtuelles Einkaufen

In Korea hat der erste virtuelle Supermarkt geöffnet. Der Laden befindet sich in einer U-Bahn Station und dort können die Kunden Lebensmittel und andere Artikel übers Handy einkaufen. Dazu gehören auch Elektroartikel und Büromaterial. An den lebensgroßen Abbildungen der Artikel scannt man mit seinem Smartphone einfach den Barcode oder macht ein Bild des Artikels und die Waren werden nach Hause geliefert.

Was haltet ihr davon?


Via Tech and Facts


Teilen

Montag, 19. August 2013

Trink ne Coke mit...Claudia

Erzählung von einem Kollegen.

Im Laden klingelt das Telefon und es meldet sich eine Frau:

"Hallo Frau Schmitt hier, ich habe eine Frage: Sie haben doch da so Cola stehen, mit dem Namen drauf!"

- "Ja, das ist richtig"

"Ich suche da für meine Freundin Claudia mit C den Namen, haben Sie den da?"

- "Hm, schwierig zu sagen, wir haben viele Flaschen, aber möglich ist es."

" Ja aber da steht doch im Laden nur das kleine Ding an der Kasse"

- "Meinen Sie die kleine Kühltruhe? Wir haben auch im Kühlschrank und im Getränkemarkt noch mehr Flaschen. Und das gibts nicht nur bei uns, Coca Cola hat Namen auf jede 0,5 Liter Flasche Cola gedruckt."

"Echt?? Ich dachte dass gibt's nur bei euch! Habt ihr denn Claudia mit C da? Ich will der Claudia an die Flasche einen Gutschein kleben, die hat Geburtstag!"

- "Ich gucke mal kurz drüber aber auf Anhieb kann ich keine finden [das Telefon ist schnurlos ;)] und hier sind eine Menge Flaschen"

"Sind die nicht nach Namen sortiert???"

- Nein, die stehen hier alle durcheinander!" 

"Ich dachte die sind sortiert. Dann komme ich gleich mal und gucke selbst!"
 

Selbst wenn die Flaschen sortiert wäre würde es ja nach kürzester Zeit so aussehen. Ich hoffe nur, dass Claudia ihren Gutschein noch bekommen hat. Als ich mir gestern selbst eine Flasche Cola gekauft habe stand die Variante Claudia übrigens im Regal :)
Teilen

Sonntag, 18. August 2013

Öffnungszeiten

Oh, Sie schließen um acht? Wie gut dass ich um 7:58 gekommen bin!



Via Like'a'Laugh


Teilen

Dienstag, 13. August 2013

Samstag

Ein Samstag läuft nicht so gut wenn...

...der zweite Kunde mit seiner EC-Karte 200 Euro abheben möchte und man erst den Anfangsbestand an  Wechselgeld in der Kasse hat und für den Rest des Tages kaum kleine Scheine hat.

...man einen Mann nach seinem Ausweis fragt und dieser 32 Jahre alt ist.

...vor der Kasse eine Flasche Rotwein fallen gelassen wird und man die Sauerei aufwischen muss.

...der dritte Kunde schon eine Beschwerde hat...

...die in einer Warenrücknahme endet...

...und dann der Kollege mit dem Schlüssel nicht kommt um den Storno durchführen zu können.


Irgendwie ergeben sich solche Probleme wirklich nur Samstags :)
Teilen

Montag, 12. August 2013

Manieren vergessen

Als ich heute eine Kundin abkassierte bemerkte diese, dass der Kunde vor ihr eine Packung Kekse vergessen hatte. Netterweise rief sie ihm schnell hinterher und er kam zurück.
Spaßeshalber sagte die Kundin:

"Tut mir Leid, wir haben schon alle aufgegessen"

Daraufhin sieht er sie etwas herablassend an.

"Ja das sieht man!"


Teilen

Sonntag, 11. August 2013

Hochsommer

Die dunkle Seite des Hochsommers...




Teilen

Donnerstag, 8. August 2013

Warentrenner

Wenn man den Einkauf eines Kunden fertig kassiert hat schiebt man den Warentrenner (den der Kunde hoffentlich hinter seine Sachen gelegt hat) über eine Art Schiene wieder in Richtung der hinteren Kunden. Die Prozedur sollte jedem bekannt sein. Als ich das letztens tat war eine Kundin ganz begeistert:

"Sie sind die einzige die den Warentrenner ganz nach hinten schiebt, das ist toll, sonst kommt man da nie dran wenn man hinten in der Schlange steht!"

Schön, wenn man manchen Kunden auch mit einer Kleinigkeit eine Freude machen kann :)


Teilen

Freitag, 2. August 2013

Kasse?

Ich gebe zu, nach vielen Jahren im Einzelhandel bin ich manchmal eine Zicke. Natürlich zicke ich keine Kunden an, aber ich ärgere mich über Kleinigkeiten etwas mehr als es vielleicht meine Kollegen tun.

Letzte Woche stellte sich ein Mann bei meiner Kollegin hinter einem anderen Kunden an der Kasse an. Ich saß an der Kasse gegenüber und hatte zur Zeit keinen Kunden, das hatte der Mann aber nicht gesehen. Als er mich dann entdeckte kam er auf mich zu und hielt mir seinen Artikel, ein Brot, entgegen. So etwas ärgert mich schon. Also tat ich so als würde ich ihn nicht verstehen, lächelte freundlich und fragte wie ich ihm helfen könnte. Seine Reaktion war aber nicht zufriedenstellender:

"Hier? Kasse?"

-"Wie bitte?"

"Schon gut. Dann halt nicht."

Und daraufhin stellte er sich wieder bei der Kollegin an. Aber mal ehrlich, ist es denn zu viel verlangt dass sich jemand mir gegenüber in ganzen Sätzen ausdrückt und nicht wie ein Roboter? Da wäre mir ja sogar lieber gewesen wenn er die üblichen Sprüche abgelassen hätte, so wie "Sind Sie offen?" oder "Ich bringe Ihnen ein bisschen Arbeit, damit Sie sich nicht langweilen!". Das wäre immer noch besser als diese abgehakten, knappen Anweisungen.
Er hätte sein Brot auch einfach aufs Band legen könnte. Dann hätte ich ihn abkassiert und mich still und leise über sein Verhalten geärgert...aber so konnte ich mich einfach nicht zusammenreißen.

Anmerkung:

Durch diesen Eintrag ist eine Diskussion ausgelöst worden, mit der ich wirklich nicht gerechnet habe. Ich möchte an dieser Stelle zuerst einmal etwas klarstellen: ich war nicht unfreundlich zu diesem Kunden. Ich habe mich lediglich etwas dumm gestellt, dabei war ich aber weiterhin freundlich. Was mich an solchen Kunden so stört ist die Tatsache, dass mir als Mensch absolut kein Respekt entgegen gebracht wird und dass es für den Kunden wirklich zuviel verlangt ist auch nur einen kompletten Satz zu formulieren. Und das finde ich respektlos. Niemand möchte dass so mit einem umgegangen wird. In einem Kommentar wurde angemerkt, dass der Mann vielleicht einen schlechten Tag o. ä. hatte - aber ist das denn ein Grund? Ich habe auch mal schlechte Laune, aber dann behandle ich weder die Kunden schlecht noch eine andere Kassiererin oder Servicekraft wenn ich selbst einkaufe. Genauso unangebracht finde ich Kommentare die mir raten "einen anderen Job zu suchen". Bloß weil ich einen Kunden hatte über den ich mich geärgert habe muss ich kündigen? Gibt es jemanden der sich in seinem Job noch nie geärgert hat? Der noch nie einen schlechten Tag hatte? Das kann ich mir nicht vorstellen.
Ich hoffe, dass zukünftige Einträge nicht mehr solche "Streits" herbeiführen, eine sachliche Diskussion in den Kommentaren freut mich, aber bitte bleibt untereinander respektvoll und fair!

Übrigens: Hätte er "Kasse?! Hier?" freundlich gesagt oder mit Dialekt, dann wäre mir klar gewesen dass er sich nicht besser ausdrücken kann und es nicht böse meint und ich hätte meine Arbeit ganz normal erledigt. Genauso hätte ich sein Brot abkassiert wenn er es einfach aufs Band gelegt hätte anstatt es nur hoch zu halten. Ich finde es nicht zuviel verlangt, dass mich jemand als Mensch behandelt und auch so mit mir agiert.

Teilen

Mittwoch, 31. Juli 2013

Heidelberg

Eine Kundin kaufte bei mir einen Leinenbeutel, der mit dem Wahrzeichen der Stadt bedruckt ist, in der sich unsere Filiale befindet.

"Damit kann ich ein bisschen Werbung für die Stadt machen!"

- "Es ist ja auch eine schöne Stadt!"

"Ich bin bald in Heidelberg, da kann ich den mitnehmen und den Heidelbergern zeigen. Die denken sowieso immer sie wären so großartig!"

Gibt es hier Heidelberger die dazu Stellung beziehen möchten? ;)


Teilen

Dienstag, 30. Juli 2013

Kleinigkeiten die einen immer wieder ärgern...

...wenn der Kunde mir einen Schein zum bezahlen gibt und danach noch in seinem Kleingeldfach wühlt. Wenn ich dann darauf warte dass man mir noch Münzen gibt blafft der Kunde mich an:

"Ich hab nichts!"

Passiert öfter als man denkt. Also bitte kramt nicht im Kleingeld oder zählt euren Bargeldbestand wenn der Bezahlvorgang noch läuft ;)


Teilen

Deo

Eine meiner Kolleginnen hatte letztens eine besonders unangenehme Kundin. Diese war auf der Suche nach einem bestimmten Deo dass sie immer benutzt und dass sie schon immer bei uns gekauft hat. Die Kollegin begleitete sie also zum Regal mit den Drogerie-Artikeln, währenddessen motze die Kundin über unseren unübersichtlichen Laden, man "würde ja gar nichts finden und ständig würde alles umgeräumt werden". Allerdings war die Drogerie-Abteilung schon immer an der selben Stelle, selbst vor dem Umbau vor einigen Jahren, daraf wies meine Kollegin sie natürlich hin. Als dann das gewünschte Deo tatsächlich nicht da war motze sie weiter, warf meiner Kollegin vor "dass sie sowieso keine Ahnung hätte" und sie solle doch mal "einen Hannes holen der was zu sagen hat". Das tat sie dann auch, aber auch der zu diesem Zeitpunkt verantwortliche Kollege konnte der Kundin nicht mehr sagen als die Kollegin. Daraufhin rastete die Kundin völlig aus, beschimpfte den Kollegen und den Laden, woanders würde sie das Deo immer bekommen und unser Chef "säße ja sowieso immer nur im Büro faul auf seinem Ar***!" Anstelle meiner Kollegen hätte ich mir das wahrscheinlich nicht alles gefallen lassen. Und ich hätte die Kundin daraufhin hingewiesen dass sie doch bitte einfach woanders hingehen soll, wenn es doch überall sonst das geliebte Deo gibt... bei uns war es nämlich noch nie im Sortiment gelistet!


Teilen

Montag, 29. Juli 2013

Trink ne Coke mit...dem Regaleinräumer

Hier ein Bild zur Unordnung an den Regalen, wenn jemand seinen Namen sucht:


Quelle: Schlecky Silberstein
Teilen

Freitag, 26. Juli 2013

Trink ne Coke mit...

Cola Cola hat momentan eine Aktion, bei der die Flaschen statt mit Coca Cola Schriftzug mit Namen versehen werden. Kommt wahnsinnig gut an und überall sehe ich, wie Leute vor Regalen knien um ihren Namen auf einer Flasche zu finden - dementsprechend sehen die Regale danach auch aus.

Diese Woche unterhielten sich zwei Jungs im Laden über diese Aktion und waren etwas verärgert:

"Boah die haben hier auch wieder keine ausländische Namen..... es gibt immer nur deutsche Namen"




Bildquelle: W&V

Teilen

Montag, 22. Juli 2013

Cola

Erzählung von einem Kollegen:

Zwei kleine Jungs kaufen an der Kasse einer Kollegin zwei Flaschen Cola.

Kollegin: "Davon solltet ihr aber nicht zu viel trinken, dann könnt ihr nicht mehr schlafen!"

Junge: Cola macht schwul!

Und die beiden gingen...
Was hatte das denn bitte zu bedeuten?


Teilen

Freitag, 19. Juli 2013

Die Gewissensfrage 2

In diesem Post habe ich über "die Gewissensfrage" aus dem Süddeutsche Zeitung Magazin berichtet. Anscheinend kämpen die Leute gerade im Supermarkt oft mit ihrem Gewissen, denn Dr. Dr. Rainer Erlinger beschäftigt sich nun mit folgender Frage:

"Wer ist dafür zuständig, an der Supermarktkasse den Warentrenner auf's Band zu legen?"

Den Artikel findet ihr hier.
Teilen

Donnerstag, 18. Juli 2013

Zettelordnung

Entdeckt bei Kaufland:

Die eingekauften Waren werden auf dem Kassenzettel nach Sortiment sortiert. Super Idee!
 

Teilen

Montag, 8. Juli 2013

Großer Junge

Letze Woche ging mir an der Kasse zunehmend das Wechselgeld aus. Da der Feierabend nahte dachte ich, dass ich mit den Resten noch auskommen würde. Sicherheitshalber fragte ich die Kunden aber doch, ob sie Kleingeld haben, wenn der Betrag z.B. 12,83 war und man mir 15 Euro gegeben hatte, die 1- und 2-Euro Stücke waren nämlich so gut wie aus.
Auf die Frage verneinte ein Mann in den Vierzigern, aber ich fragte noch mal:

- "Vielleicht haben Sie 3 Euro klein? Das würde mir auch helfen!"

"Ich hab doch schon gesagt ich hab keins! Ich bin ein großer Junge, ich darf schon alleine einkaufen!"


Teilen

Dienstag, 2. Juli 2013

Bratwurst

Edekas Beitrag zur Sexismus-Debatte:

























Quelle: Antje Schrupp

Teilen

Sonntag, 30. Juni 2013

Verkäuferin in einer Lidl Filiale

Auf der Facebook-Seite von Lidl wurde kürzlich dieses Video gepostet: 
"Jessica - On Tour - als Verkäuferin in einer Lidl Filiale"


Was haltet ihr davon? Gelungenes Video (und Marketing) oder Unglaubwürdig?

Teilen

Freitag, 28. Juni 2013

Abschaffung kleiner Cent-Münzen

Die Menschenhandwerkerin hat mir in den Kommentaren diesen Artikel aus dem Postillon empfohlen.
Leider, leider ist der Postillon eine nicht ganz ernstzunehmende Satire-Zeitung, daher wird das wohl leider weiterhin eine Wunschvorstellung sein ;)


Teilen

Donnerstag, 27. Juni 2013

Ohne Worte

"Haben Sie keinen Hela Curryketchup mehr?"

- "Ist im Regal keiner mehr?"

"Da habe ich noch nicht geguckt!"



Teilen

Dienstag, 25. Juni 2013

Retail Sunshine


Auf der Website retailsunshine gibt es noch viele weitere Comics über die Freude beim Arbeiten im Verkauf :)


Teilen

Montag, 24. Juni 2013

Fundstück 2

Letzte Woche wurde in dem kleinen Regalabschnitt mit Büroartikeln ein einzelner Schuh gefunden.
Erinnert mich ein bisschen an dieses Fundstück.

Theorien?
Meine Kollegen haben den übrigens knallhart weggeworfen. Aber andererseits - hätte man ihn aufbewahren sollen?

Teilen

Sonntag, 23. Juni 2013

Tüte oder sowas

"Geben Sie mir bitte noch eine Tüte?"

- "Eine große oder eine kleine?"

"Eine mittlere!"
Teilen

Donnerstag, 20. Juni 2013

Confessions of a cashier

Heute gibt es für euch schon wieder einen Link, da in letzter Zeit leider nichts erwähnenswertes passiert ist - außer eben diese Blog-Entdeckung. Confessions of a cashier ist quasi das amerikanische Pendant zum Kassenmädchen. Wie schon beim Post zuvor gibt es einige Unterschiede, aber auch viele Gemeinsamkeiten.

Mein Lieblingspost ist Litte things I do to get my revenge (kleine Dinge die ich mache, um mich zu rächen):




Frei übersetzt:

2. Ich werde dir das mieseste Geld geben das ich in der Kasse habe. Scheine die zerrissen sind oder seltsame Flecken auf sich haben werden den Weg in deine Hand finden. Sogar klebrige Münzen oder andere Währungen können in deiner Geldbörse landen wenn ich dir Wechselgeld gebe. Und was ich tue ich um sicherzugehen, dass du nicht runter schauen und sehen wirst, was für einen Mist ich dir zurück gegeben habe? Ich sage irgendetwas nettes oder lustiges damit du deine Aufmerksamkeit nicht dem Wechselgeld, sondern mir widmest.

Wenn ihr also mal "die amerikanische Seite" der Kasse sehen wollt kann ich euch den Blog nur empfehlen :)

Teilen

Dienstag, 18. Juni 2013

Cashier Problems

Auf Tumblr habe ich den Blog Cashier Problems entdeckt. Hier werden typische Probleme aufgelistet, die man als Kassierer so hat. Da der Blog aus Amerika stammt gibt es schon einige Unterschiede bzw. Sachen die ich nicht nachvollziehen kann, aber es ist lustig, dass man sich im Grunde über die selben Sachen ärgert.

Hier meine Favoriten:
(frei übersetzt)


Wenn der Kunde nur mit Kleingeld bezahlt.

Wenn man einen EAN-Code vergisst und in der Liste 
nachsieht und der Kunde erzählt welche Frucht es ist.

Wenn der Kunde dir verschwitze, dreckige und klebrige 
Geldstücke und Scheine gibt.

Wenn man die Kasse nach einem langen Arbeitstag schließt
und sich trotzdem noch Kunden anstellen.

Wenn Kunden verderbliche Waren ins Süßigkeitenregal legen.

Wenn sich ein Artikel nicht scannen lässt und der Kunde
sagt "Dann muss es wohl umsonst sein!"

Wenn Kunden dich beim Vornamen nennen und du nicht weißt,
ob du sie kennst oder sie einfach dein Namensschild gelesen haben.
(Das passiert mir nur mit dem Nachnamen, mein Vorname
steht nicht auf meinem Schild)

Wenn der Kunde dich für faule/abgelaufene Produkte 
verantwortlich macht.

Dein Chef sieht dich immer wenn du einen kurzen Moment
Ruhe hast und niemals wenn du hart arbeitest.

Jeder Kunde denkt er ist ein Komiker.

Wenn die Kunden dich das Kleingeld aus ihrer Hand
zählen lassen.

Wenn sich die Preise erhöhen und der Kunde dich
verantwortlich macht.


Es gibt sogar ein Twitter-Hashtag zu diesem Thema, ich bin selbst nicht bei Twitter aktiv, aber für die Interessierten hier die Links:


Wer hat sich bei ein paar Punkten auch wiedererkannt? ;)


Teilen

Montag, 17. Juni 2013

Die Gewissensfrage

Im Süddeutsche Zeitung Magazin beschäftigt sich Dr. Dr. Rainer Erlinger mit der Frage, ob man "dreiste Anstellversuche in der Supermarktschlange laut kritisieren, oder selbst ein bisschen egoistischer sein" soll.





Wie handhabt ihr das? Weist ihr die Kassiererin oder den Kunden darauf hin oder ärgert ihr euch im Stillen?

Den ganzen Artikel findet ihr hier.


Teilen

Freitag, 14. Juni 2013

Kassenzettel


- "Brauchen Sie den Kassenzettel?"

"Ja bitte. Für meine Katze!"




Teilen

Donnerstag, 13. Juni 2013

True Story



Und ich räume die Einkäufe nicht mal in Tüten ein... ;)

Mehr Kassierer-Memes gibt es hier.
Quelle
Teilen

Erdbeeren

Meine Kollegin versuchte einer älteren Kundin verzweifelt zu erklären, dass das Schild an den Erdbeeren den Kilopreis anzeigt und nicht den Preis pro Schale. Es leuchtete der Kundin aber nicht ein, dass sie nun 3,99 Euro pro Kilo zahlen sollte - sie hatte sich die Schale auch schön voll gemacht, wahrscheinlich in der Erwartung nun 3,99 für ihre Schale zu bezahlen. Meine Kollegin machte noch einen Versuch ihr das System zu erklären.

"Ach da komm ich nicht mit. Das ist mir zu hoch. Aber mann muss ja heutzutage auch nicht alles verstehen"....

...bezahlte ihre Erdbeeren und ging...
Teilen

Mittwoch, 12. Juni 2013

Diebstahlvorsorge

Ein junger Mann kaufte ein paar Artikel und sagte dann zu seinem Freund:

"Je mehr Geld ich hier ausgebe, desto weniger kann mir heute Abend geklaut werden."

Ich frage mich wie seine Abendplanung wohl aussah...


Teilen

Äpfel

Jeden Samstagmorgen zwischen 8:00 und 10:00 kommt ein Mann in den Laden und kauft Unmengen an Äpfeln. Immer wieder volle Obsttüten mit verschiedenen Sorten, dazu nur ein paar andere Kleinigkeiten. Hat da jemand eine Theorie? Verfüttert er die an ein Pferd? Aber dann kauft man ja nicht teure Äpfel aus dem Supermarkt. Ich kann mir echt keinen Reim darauf machen...
Teilen

Dienstag, 11. Juni 2013

Bio-Roboter


"Langer Tag?"

- "Ziemlich lang - sieht man mir das etwa an?"

"Ja, das sieht man...  aber das zeigt immerhin, dass Sie kein Bio-Roboter sind!"


Wie soll ich das denn bitte verstehen?


Teilen

Sticker-s

Mir ist egal ob man sie als Sammelbilder, Aufkleber, Treuepunkte, Sticker, Sammelpunkte, Punkte, Sammelherzen oder "die Dinger da" bezeichnet - nur bitte nicht als Stickers. Das ist auch bei meinen Kollegen weit verbreitet und tut mir echt im Herzen weh :)


Nachtrag: In den Kommentaren wurde ich darauf hingewiesen, dass die korrekte Plural-Form tatsächlich Stickers ist.. Ich ziehe mich als beschämt zurück und schulde meinen Kollegen eine Entschuldigung ;)


Nachtrag 2: Ein anderer Kommentator sagt die deutsche Form ist trotzdem Sticker. Ich bin verwirrt. 


Teilen

Montag, 10. Juni 2013

Blumenkohl

Eine Kundin kaufte bei mir nur einen Blumenkohl und ich nannte ihr den Endbetrag von 3,49 Euro.

"Stimmt das???"

Natürlich nicht, ich habe noch ein bisschen drauf gerechnet, so aus Spaß!

- "So ist der Preis im System hinterlegt, soll ein Kollege nachsehen?"

"Naja das ist einfach ganz schön teuer."

Sie schaut mich erwartungsvoll an.

- "Tut mir Leid, ich habe auf die Preise keinen Einfluss."

"Jaja das weiß ich.... aber das ist einfach sehr teuer."

Unter uns: ich finde das auch teuer. Aber ich kann den Preis ja nicht ändern weil er ihr einfach zu teuer ist. Und wenn sie den Blumenkohl nun doch nicht hätte kaufen wollen wäre das auch kein Problem gewesen... das muss sie mir nur sagen! Sie hat ihn dann übrigens doch bezahlt - zähneknirschend.
Teilen

Timing

Ich unterhielt mich gerade mit einer Kollegin über Jugendschutz und die Frage nach den Ausweisen der Kunden als ein ungefähr 7 Jahre altes Mädchen zu mir kam und mich bat, den Tabakschrank aufzuschließen.

Verdutzt schaute ich meine Kollegin an. Die grinste und zeigte an den Schrank:

"Das ist für ihre Mutter."

Wirklich perfektes Timing...
Teilen

Sonntag, 9. Juni 2013

Einfachgefragt

Vor Kurzem habe ich mit Marten, dem Betreiber des Blogs einfachgefragt ein kleines Interview geführt. Auf dem Blog werden die unterschiedlichsten Leute zu Projekten, bestimmten Themen oder Tätigkeiten befragt - oder eben zu ihrem Beruf. Meine Antworten zur Arbeit an der Kasse findet ihr hier.

Vielen Dank noch mal an Marten für die interessanten Fragen :)
Teilen

Samstag, 8. Juni 2013

Chinchilla-Bananen

In unserer Obstabteilung gibt es zwei verschiedene Bananensorten, die sich durch angebrachte Aufkleber eigentlich gut unterscheiden lassen. Da die Aufkleber aber gerne mal abfallen oder ein paar Kunden sie auch abpiddeln weiß man an der Kasse oft nicht, welche Sorte man berechnen soll, die kosten nämlich unterschiedlich viel.

So fragte eine meiner Kolleginnen eine Kundin, ob es sich "um Bananen von Chiquita oder der Eigenmarke handelt."

"Jaja, das sind die Chinchilla-Bananen."

Teilen

Freitag, 7. Juni 2013

Sammelbilder bringen Freude

Die lieben Sammelbilder...Die aktuelle Aktion ist bald vorbei und ich will die Sticker und Aufkleber und Bildchen nur noch so schnell wie möglich loswerden.
Eine Kundin kaufte bei mir für 8 Euro ein und fragte nach den Stickern. Ihr erinnert euch, ein Sticker pro 10 Euro Einkaufswert ist eigentlich die Regel. Aber weil die Kundin ganz nett war und ich die Sticker einfach nicht mehr sehen will gab ich ihr zwei. Von denen ihr eigentlich keiner zustand, nicht mal einer. Anstatt sich zu freuen und mir zu danken blaffte sie mich an:

"Nur zwei??? Das ist aber wenig!"

- "Eigentlich bekämen Sie für diesen Einkauf überhaupt keine, da es erst ab 10 Euro Einkaufswert ein Sticker-Päckchen gibt und Sie nur für 8 Euro eingekauft haben. Es war also pure Nettigkeit von mir Ihnen überhaupt welche zu geben!"

Darauf fiel ihr dann auch nichts mehr ein. Auch kein Danke...

Teilen

Donnerstag, 6. Juni 2013

Allwissend

Ein Mann wollte an dem Zigarettenautomaten an meiner Kasse Zigaretten ziehen. Ertönt ein schrilles piepsen ist der Spender leer, ansonsten kommen die Zigaretten aufs Band gefallen. Nachdem er nun das dritte Mal auf eine leere Sorte gedrückt hatte und das grelle piepsen ertönte hörte er endlich meinen Hinweis, dass diese Sorte leer sei. Er versuchte es also an einer anderen Kasse, kam aber wieder als sich diese auch als leer erwiesen.

"Haben Sie noch rote Malboro?"

- "Ich kenne die Bestände der Automaten leider nicht, sie müssen auf den Knopf der Sorte drücken um das rauszufinden."

"Hat der Kiosk xy noch auf?"

- "Dessen Öffnungszeiten kenne ich leider nicht, da müssten Sie selbst nachsehen."

Er entschied sich endlich für eine andere Sorte von der zum Glück noch eine Schachtel da war, zahlte und wollte schon gehen als er sich doch noch mal zu mir umdrehte:

"Sind in dieser Schachtel auch 21 Stück?"

- "Das weiß ich leider nicht im Kopf, da müssten Sie selbst auf der Schachtel nachsehen."

Anscheinend war ich ihm nicht hilfsbereit genug, er ging wortlos. Der Kunde hinter ihm sprach mich grinsend an:

"Wieso wissen Sie das denn nicht?"

Ich fange an zu lachen.

"Sie müssen doch so was wissen. Sie müssen alles wissen!!"

Nachdem er seine Sachen bezahlt hat verabschiedet er sich:

"Schönes Wochenende - und bis zum nächsten Mal alles auswendig lernen"

Und die Kundin dahinter merkte passend an: "Es gibt noch Leute mit Humor..."
Teilen

Mittwoch, 5. Juni 2013

Meine Putze

"Sammeln Sie Treuepunkte oder Aufkleber?"

- "Joa geben Sie mal her, ich glaub meine Putze sammelt die."

Hätte man wohl schöner sagen können. Da sind mir die sammelnden Nichten, Neffen, Enkel und Nachbarn doch lieber. Immerhin hat der Mann für stolze 160 Euro eingekauft, da bleibt für "die Putze" ordentlich was an Aufklebern und Stickern hängen...


Teilen

Dienstag, 4. Juni 2013

Meine Alte

Diesen Samstag Mittag stellte sich ein offensichtlich alkoholisierter Mann an meiner Kasse an, er wollte 3 Flaschen Bier kaufen.
Plötzlich ertönte ein Piepsen von der Tür, das den Mann ziemlich nervös machte.

"Scheisse, meine Alte kommt!"

Schnell packte er seine Flaschen und lief wieder in den Laden. Als ich mich zur Tür drehte sah ich dort eine Frau in einem elektrischen Rollstuhl, der hatte beim Rückwärtsfahren das Piepsen verursacht - und das war wohl seine "Alte". Suchend schaute sie sich um und rief nach dem Mann. Der versteckte sich aber ja im Laden und nervte dort meinen Kollegen mit der Frage wo "seine Alte" wäre, sie "dürfe ihn nicht sehen".

Während also die Frau im Rollstuhl in den Laden fuhr lief er schnell an die Kasse meiner Kollegin, drehte sich immer wieder panisch um und drängelte sich vor die dort anstehenden Kunden.

"Ich muss ganz schnell raus, meine Alte kommt, die darf mich nicht sehen!"

Eilig bezahlte er seine Getränke und lief durch unseren zweiten Eingang raus.
Meine Kollegen und ich waren sprachlos. Bis auf eine Kollegin die anmerkte, dass er wohl einfach Angst hatte dass er sein Bier teilen muss... ;)
Teilen

Montag, 3. Juni 2013

Handy



Passend dazu mein Lieblingskunde vom letzten Samstag. Sein Handy klingelte gerade, als ich seinen Einkauf scannte.

"Hey, ich kann gerade nicht reden, ich stehe noch an der Kasse, ich rufe dich in 5 Minuten zurück!"

So müsste das immer sein :)


Teilen

Freitag, 31. Mai 2013

Beten

Zur Frühschicht am Samstagmorgen bin ich meist etwas müder als sonst, ist einfach nicht meine Tageszeit. Da meist auch noch nicht sooo viel los ist kann man vor dem Vormittagssturm noch ein bisschen abschalten. An einem Morgen saß ich also an meiner Kasse, starrte in Gedanken vor mich hin und hatte meine Hände vor mir auf der Kassenlade gefaltet. Ein Kunde kam zur Tür rein aber ging nicht durch den üblichen Eingang sondern durch meine offene Kasse in den Laden. Im Vorbeigehen blaffte er mich an:

"Beten Sie?"

Seine Bemerkung konnte ich erstmal nicht zuordnen, ich hing ja bis eben meinen Gedanken nach. Aber bevor ich antworten konnte war er auch schon weg. Sonst hätte ich ihm noch sagen können dass ich dafür bete, das möglichst wenig Kunden an meine Kasse kommen ;)

Teilen

Dienstag, 28. Mai 2013

Sammelbilder im Handelsblatt

Vor Kurzem hat mich das Handelsblatt Online zum Thema Sammelbilder/Aufkleber befragt. In dem Artikel sollte das Thema auch aus Kassierer-Sicht beleuchtet werden - man kann sich also denken wer die "Mitarbeiterin eines Supermarkt in Rheinland-Pfalz, die ungenannt bleiben möchte" ist :)

Ich hatte jedenfalls ein sehr interessantes Telefonat mit dem Autoren und bin sehr geschmeichelt, dass man mich dazu befragt hat :)

Den Artikel findet ihr hier.


Teilen

Donnerstag, 23. Mai 2013

Zigaretten

Eine Kollegin erzählte mir vor Kurzem von einem Erlebnis zum leidigen Ausweis-Thema. Sie bekam mit, wie die Kollegin an einer anderen Kasse eine Kundin beim Kauf von Zigaretten nach ihrem Ausweis fragte. Passte der Kundin allerdings nicht, sie wurde sofort offensiv.

"Ich kaufe hier immer ein, auch Zigaretten, Sie müssen mich kennen."

- "Auch wenn ich Sie schon gesehen habe, ich kann Ihnen die Zigaretten ohne Vorlage eines Ausweises nicht verkaufen."

Diese Diskussion ging wohl noch eine Weile weiter und es wurde laut.

"Dann rufe ich eben meinen Freund an."

In dem Glauben, dass die Kundin den Freund nun bitten würde den Ausweis vorbei zu bringen wartete sie den Anruf ab. Mit dem Gespräch hatte sie aber nicht gerechnet:

"Die verkaufen mir keine Zigaretten. Du musst der Kassiererin sagen dass ich alt genug bin."

Sprach's und hielt meiner Kollegin das Handy hin.

- "Auch so geht das leider nicht, ich brauche Ihren Ausweis!"

"Aber ich kaufe immer hier ein!!!"

Die Kollegin rief dann als letzten Ausweg den Chef. Der erklärte der Kundin, dass wir mit Strafen von 500 Euro zu rechnen haben, wenn wir nicht nach einem Ausweis fragen bzw. Zigaretten und Alkohol an Minderjährige verkaufen. Das überzeugte sie dann und sie verließ den Laden, ohne Zigaretten. Immerhin hat die Kollegin sie zum Ende nicht mit einem "irgendwann freuen Sie sich über Ihr jugendliches Aussehen" verabschiedet - das passiert mir nämlich immer ;)


Teilen

Mittwoch, 22. Mai 2013

Mittagspause

An einem stressigen Samstag kam ich endlich dazu meine wohlverdiente Pause zu machen. Um die wertvollen Minuten nicht zu verschwenden eilte ich mit einer Kleinigkeit zu Essen an die Kasse einer Kollegin. Meinen Kittel behielt ich an, ich bleibe zur Pause sowieso meistens drinnen. Der Kunde der sich hinter mir anstellte schaute mich etwas herablassend an und sagte mit Blick auf meine Kollegin:

"Sollten Sie nicht auf der anderen Seite sein?"

Irritiert schaute ich zu meiner Kollegin.

- "Aber da wäre ja kein Platz, da sitzt ja schon meine Kollegin."

"Aber Sie müssen doch beide auf diese Seite."

- "Ich habe jetzt aber meine Mittagspause."

Verächtlich schaute er auf meinen kleinen Einkauf, einen Apfel und ein Schokoriegel.

"Das ist aber ein seltsames Mittagessen!"

- "Für mich ist das genug."

Die Kollegin war nun endlich fertig mit dem abkassieren meiner Sachen und unter dem pikierten Blick des Mannes ging ich Richtung Pausenraum. Kann mir irgendjemand erklären was der für ein Problem hatte?



Teilen

Freitag, 17. Mai 2013

Milch

Es ist schon eine Weile her, als ein Mann an meine Kasse kam und eine Palette Frischmilch bei mir umtauschen wollte. Er wollte eigentlich H-Milch. Für Warenrücknahmen brauche ich aber einen Schlüssel und die "Erlaubnis" des Vorgesetzten, also rief ich den stellvertretenden Marktleiter, der Chef hatte zu dieser Zeit Urlaub. Noch bevor er kam erzählte mir der Kunde, dass wir "die auf jeden Fall zurück nehmen müssen" und er "Rechte als Kunde habe".
Der Marktleiter kam und kam nicht und so war ich weiter gezwungen seine vielen Argumente anzuhören.

"Wissen Sie, ich habe auch mal bei xxx gearbeitet, im Zentrallager, ich weiß wie das läuft."

- "Aber ich brauche für den Umtausch meinen Vorgesetzten, bitte warten Sie noch einen Augenblick, er müsste gleich da sein."

Stattdessen kam ein anderer Kollege mit Schlüssel, der ebenso unschlüssig war wie ich, ob man einen Frischeartikel tatsächlich umtauschen darf. Der Kunde würde natürlich immer ungeduldiger. Endlich kam der Marktleiter, sichtlich genervt weil ich ihn wiederholt aus dem Lager gerufen habe.

"Ich hab die falsche Milch gekauft, ich brauche H-Milch, die hier ist ja nur noch bis nächste Woche haltbar."

- "Wir können Sie aber nicht zurücknehmen, die kann nicht mehr in den Verkauf weil die Kühlkette nicht eingehalten wurde."

"Ich habe früher auch für xxx gearbeitet, ich kenne mich da aus, Sie MÜSSEN die zurück nehmen."

- "Da irren Sie sich, das gilt nicht für gekühlte Produkte aus der Molkereiabteilung."

"Wenn der Herr xxx (Marktleiter) hier wäre wäre das kein Problem."

Die beiden diskutierten weiter während ich die nächsten Kunden kassierte. Als er dann den Namen des Marktleiters fallen ließ, als wären sie gute Freunde, musste ich schon ein bisschen grinsen. Totschlagargument. Aber leider hat der Stellvertreter sich bequatschen lassen - oder hatte keine Lust mehr sich bequatschen zu lassen.

Der Kunde lächelte zufrieden und schüttelte meinem Chef zum Abschied anerkennend die Hand. Als wollte er "gut gemacht" damit sagen.

Die eigentliche Frage die ich mir hierbei stelle ist die: wieso hält der Kunde es für eine kurze Haltbarkeit wenn die Frischmilch ungefähr eine Woche haltbar ist? Und wieso ist ihm beim Kauf nicht aufgefallen dass er Frischmilch aus dem Kühlfach genommen hat statt die Haltbare, die in einem völlig anderen Regal steht?

Teilen

Mittwoch, 15. Mai 2013

5 Euro

Seit ungefähr 2 Wochen gibt es bekanntlich den neuen 5-Euro-Schein. Und obwohl das eigentlich keine große Sache sein sollte sorgt der Schein irgendwie für große Aufregung.

Am Tag der Einführung hatte ich zufällig Schicht und vor meiner Kasse standen zwei kleine Jungs die mich aufgeregt fragten ob ich schon einen neuen Schein da hätte. Hatte ich nicht und die beiden verließen enttäuscht den Laden.

Nach ein paar Tagen waren dann schon mehr Scheine im Umlauf. Also führte ich mit jedem Kunden ein Gespräch darüber, dass der neue Schein aber "nicht schön ist" oder die Neueinführung "sowieso unnötig" ist und dass er "aussieht wie Spielzeuggeld."

Auch ok. Aber dann gab es noch die Kunden, die so taten als würde ich sie übers Ohr hauen wollen. Ich bin ehrlich: ich wollte die Scheine bei der Kassenabrechnung nicht in meiner Kasse haben (die Geldwaage erkennt die nämlich noch nicht so gut) und habe deshalb so viele wie möglich an die Kunden wieder ausgegeben. Eine Frau schien aber nicht so viel Vertrauen zu haben und fragte mich beinah angewidert:

"Was ist DAS denn?"

- "Das ist der neue 5-Euro-Schein, den gibt es jetzt seit ungefähr einer Woche."

"Das habe ich ja gar nicht mitbekommen."

Zweifelnd schaute sie mich an, als wäre es meine Aufgabe gewesen sie persönlich darüber zu informieren.

- "Sie werden die alten Scheine bald gar nicht mehr zu Gesicht bekommen."

Sie starrte immer noch irritiert auf das Stück Papier in ihrer Hand.

"Na wenn Sie das sagen. Dann will ich Ihnen mal glauben."


Soviel Kundenvertrauen rührt einen doch zu Tränen. Ich bin dann dazu übergangen den Kunden zu erzählen dass ich mal meinen neuen Farbdrucker ausprobieren wollte. Von der Kasse allein wird man nämlich nicht reich ;)



Bild von t-online.de


Teilen

Montag, 13. Mai 2013

Lass dich mitreißen!




So hätte ich das auch gerne mal meiner Kasse. :)
Dieser nette Werbespot vom TBV Lemgo ist für den Deutschen Webvideopreis 2013 nominiert. Zurecht wie ich finde, ich drücke die Daumen!


Weitere Infos gibt es bei Spiegel Online.


Teilen

Mittwoch, 1. Mai 2013

Ausweis

Neulich beim privaten Zigarettenkauf im Discounter. Die Kassiererin schaut mich unsicher an als sie die Zigaretten scannen will.

"Haben Sie 18?"

Die muss ich irgendwie irritiert haben, aber mit "Haben Sie Ihren Ausweis dabei?" und "Sind Sie 18?" hat sie sich auf jeden Fall doppelt abgesichert ;)
Teilen

Montag, 29. April 2013

Kartoffeln

Ein älterer Mann schiebt gemächlich seinen Wagen an meine Kasse, in dem sich neben ein paar Kleinigkeiten noch ein 3 kg Sack Kartoffeln befindet. Er zeigte auf diesen und fragte mich:

"Kann man die essen?"

- "Na das hoffe ich doch, es sind Speisekartoffeln."

"Nein ich meine ob die schmecken?!"

- "Ich habe die selbst noch nicht probiert, aber ich gehe davon aus dass sie schmecken!"

"Ich bin halt keine Frau, ich kenne mich mit sowas nicht aus!"


Wie jetzt? Weil ich eine Frau bin kann ich Kartoffeln von außen ansehen ob sie schmecken?
Teilen

Sonntag, 28. April 2013

Goldbrand

Einer meiner Kollegen hatte mal wieder die Spätschicht bis 22.00 und wurde währenddessen von einem jungen Mann im rotem Adidas-Trainingsanzug mit Goldkette angesprochen:

"Ich Goldi"

- "Wie bitte? Was möchten Sie?"

"Goldi!"

- "Meinen Sie einen Goldbrand?"

"Ja sag ich doch!"


Der ist, wie auch die anderen hochprozentigen Spirituosen, bei uns ja eingeschlossen. Und das Gesöff ist momentan sehr beliebt! Damit man schneller an den Stoff kommt wird dann aus Wodka gerne mal Wodi - oder aus Goldbrand eben Goldi.


Teilen

Samstag, 27. April 2013

Freitag, 26. April 2013

Betrunkene Komplimente

Gestern stand ein etwas angetrunkener Mann an meiner Kasse. Während ich die Waren scannte schaute er mich die ganze Zeit recht seltsam an (man sieht das aus den Augenwinkeln sehr gut), was ich aber auf seinen alkoholisierten Zustand schob. Bis er sich zu mir runter beugte:

"Hat Ihnen heute schon mal jemand gesagt dass Sie das schönste Mädchen von ganz Deutschland sind?"

- "Nein, heute noch nicht!"

Das konnte ich mir einfach nicht verkneifen.

"Ich komme nicht hier einkaufen weil die Auswahl besser ist oder so, sonst weil hier die schönsten Verkäuferinnen sind. Und Sie sind die Schönste!"

Lachend bedankte ich mich. In seinem Zustand hätte ich das wahrscheinlich auch gedacht - aber auch ein betrunkenes Kompliment ist schließlich ein Kompliment :)
Teilen

Freitag, 19. April 2013

Fußnägel


Eine Freundin von mir arbeitet in einer KFZ-Werkstatt. Dort arbeitet man zur Zeit an einem Neubau, sie bauen eine Werkstatt verbunden mit Cafe und Maniküre/Pediküre-Angebot, dass die Kunden in Anspruch nehmen können wenn sie auf ihr Auto warten. Das Konzept wird aber erst im Mai an den Start gehen. Das hatte ein älterer Kunde aber nicht mitbekommen und sprach meine Freundin an:


"Ja Mädchen, wo ist denn jetzt hier die Pediküre?"

- "Wir eröffnen leider erst im Mai, dann machen wir gerne einen Termin mit Ihnen."

"Na toll, wat soll ich bis dahin meinen Füßen machen?"

- "Ich kenne leider keine anderen Pediküre-Studios in der Gegend, wir können Ihnen aber einen Termin direkt Anfang Mai anbieten."

"Ja super, wat meinste wie lang meine Fußnägel bis dahin sind?! Aber jut, dann muss ich halt mit so Zehen rumlaufen!"

- "Naja, dann lohnt es sich ja dann wenigstens für sie..."


Und er fuhr entrüstet weg. Mich wundert nur, dass er nicht direkt die Schuhe ausgezogen hat um zu zeigen in welchem Zustand seine Zehen sind...

Teilen

Mittwoch, 17. April 2013

Gesucht. Gefunden!


Wie wohl die Resonanz auf diese Anzeige war?

Quelle: Facebook Gruppe "Da kotzt das Texterherz"
Teilen