Samstag, 15. Januar 2011

Erzählt ihr doch mal..

Noch was in "eigener" Sache:

Es gibt hier doch einige Leser die selbst im Bereich Kasse oder Einzelhandel oder Dienstleistungsbereich arbeiten oder mal gearbeitet haben!?
Ich würde mich freuen mal eure Stories zu hören. Manch einer hat ja selbst einen Blog, aber vielleicht hat ja jemand eine Geschichte auf Lager die er mal loswerden will oder möchte einfach mal seinen Beruf etwas vorstellen und mit Vorurteilen aufräumen?!

Es muss auch nicht unbedingt die Kasse sein, nervige Kunden, Patienten, Schüler, Kollegen oder sonstwas sind gerne gesehen- genauso wie positive und erfreuliche Erlebnisse.

Und wer keine Lust hat zu schreiben kann mir auch gerne ein paar Stichworte schicken und ich mach' was draus.

Also wer Lust hat- ich freue mich!

E-Mail an: kassenmaedchen@gmx.de
Teilen

Kommentare:

  1. Ich arbeite seit etwas mehr als einem Jahr bei einem Rewe (war direkt seit Eröffnung dabei), erst als 400-EuroBasis-Kassierer, dann 20h die Woche Gleitzone als Kassierer und inzwischen bin ich 25h die Woche da, immernoch offiziell als Kassierer, mache aber nebenbei die Getränke, Verräume Ware, mach den Pfand, kümmere mich ums Lager und um die Rampe und bin nebenbei noch stellvertretender Kassenchef. Da erlebt man einiges.

    Kennst du es, wenn man gerade sein Kassentor zugemacht hat weil kaum Kunden da sind und du andere Aufgaben hast? Lass das Tor einfach mal einen Spalt offen, es gibt IMMER einen Idioten der mit seinem vollgepackten Einkaufswagen durchrammelt, offensichtlich das laute Krachen des aufeinanderprallenden Metalls überhört und dich dann fragend anguckt als du gerade dabei bist aufzustehen. Von den Schildern will ich erst gar nicht anfangen, 3 Kassen besetzt, nur 2 Kunden die grade kassiert werden und du stellst dein Schild hin und willst weg, und die Leute "übersehen" es, packen im Akkord ihr Zeug aufs Band und werden vorrübergehend taub damit sie auch das "Hallo? Die Kasse ist schon geschlossen" ja überhören können. Bis zu dem Augenblick in dem der Korb leer ist und man dich mit einer fragend-dreisten Miene anguckt ob du jetzt ernsthaft erwartest, dass derjenige wieder einpackt und zu einer anderen Kasse geht.

    Schön ist auch, dass wir die Kunden inzwischen richtig zuschwallen müssen mit überflüssigem Kram. "Sammeln sie unsere Treuepunkte? Möchten sie Bargeld abheben? Kennen sie vielleicht schon unsere Zeitschrift Laviv? Kostet nur 1€ hat aber Gutscheine im Wert von 60€ für Produkte bei uns. Gehts ihnen eigentlich auch so auf den Sack wenn sie einfach nur einkaufen wollen, aber der Kassierer sie ne halbe Stunde belabert?" Wenigstens müssen wir bei uns niemanden mit Nachnamen verabschieden, wäre mir auch zu doof.

    Und die Beschwerden sind auch ein Sahnehäubchen oben drauf. Nicht nur, dass ich verdorbene Waren zurücknehmen und die Fehler meiner Kollegen entschuldigen muss. Nein man muss sich ja auch anhören, dass die Aktionsware wieder leer ist und man doch extra hergekommen ist um Schnaps XY einen Euro billiger zu kaufen. Und selbst wenn man 10 mal sagt, dass die Nachfrage zu groß war, der Chef zu wenig bestellt hat oder man Gott verdammt nochmal als Kassierer keine Ware bestellt und jetzt auf die Schnelle auch nix mehr dran ändern kann, wird man noch belabert dass das ja wohl nicht sein kann.

    Und die Kollegen...oh die Kollegen. Ich meine, dass man seine Schicht beenden will ohne Fehlbons zu haben ist irgendwo nachvollziehbar. Aber wenn ich 3 mal innerhalb von 10 Minuten gerufen werde um zu stornieren, da aber immer nur 2-3 Artikel eingescannt wurden, frag ich mich echt ob die glauben ich hätte sonst nichts zu tun. Und ich liebe es wenn die Abteilungsleiterinnen ihren Müll nach der Schicht einfach so wie er ist auf die Rampe knallen und ich dann eine halbe Stunde nur damit verbringe alles platzsparend zu verteilen und umzuräumen damit damit am Ende eben doch noch 4 Paletten draufpassen und man sich da sogar noch bewegen kann.

    So Rant zuende. Und nein so wie hier reagiere ich natürlich niemals vor einem Kunden, da bin ich die Freundlichkeit in Person (aber das kennst du sicher selbst mit der guten Miene zum bösen Spiel). Aber musste mal so gesagt werden.

    AntwortenLöschen
  2. Ich arbeite seit etwas mehr als einem Jahr bei einem Rewe (war direkt seit Eröffnung dabei), erst als 400-EuroBasis-Kassierer, dann 20h die Woche Gleitzone als Kassierer und inzwischen bin ich 25h die Woche da, immernoch offiziell als Kassierer, mache aber nebenbei die Getränke, Verräume Ware, mach den Pfand, kümmere mich ums Lager und um die Rampe und bin nebenbei noch stellvertretender Kassenchef. Da erlebt man einiges.

    Kennst du es, wenn man gerade sein Kassentor zugemacht hat weil kaum Kunden da sind und du andere Aufgaben hast? Lass das Tor einfach mal einen Spalt offen, es gibt IMMER einen Idioten der mit seinem vollgepackten Einkaufswagen durchrammelt, offensichtlich das laute Krachen des aufeinanderprallenden Metalls überhört und dich dann fragend anguckt als du gerade dabei bist aufzustehen. Von den Schildern will ich erst gar nicht anfangen, 3 Kassen besetzt, nur 2 Kunden die grade kassiert werden und du stellst dein Schild hin und willst weg, und die Leute "übersehen" es, packen im Akkord ihr Zeug aufs Band und werden vorrübergehend taub damit sie auch das "Hallo? Die Kasse ist schon geschlossen" ja überhören können. Bis zu dem Augenblick in dem der Korb leer ist und man dich mit einer fragend-dreisten Miene anguckt ob du jetzt ernsthaft erwartest, dass derjenige wieder einpackt und zu einer anderen Kasse geht.

    Schön ist auch, dass wir die Kunden inzwischen richtig zuschwallen müssen mit überflüssigem Kram. "Sammeln sie unsere Treuepunkte? Möchten sie Bargeld abheben? Kennen sie vielleicht schon unsere Zeitschrift Laviv? Kostet nur 1€ hat aber Gutscheine im Wert von 60€ für Produkte bei uns. Gehts ihnen eigentlich auch so auf den Sack wenn sie einfach nur einkaufen wollen, aber der Kassierer sie ne halbe Stunde belabert?" Wenigstens müssen wir bei uns niemanden mit Nachnamen verabschieden, wäre mir auch zu doof.

    Und die Beschwerden sind auch ein Sahnehäubchen oben drauf. Nicht nur, dass ich verdorbene Waren zurücknehmen und die Fehler meiner Kollegen entschuldigen muss. Nein man muss sich ja auch anhören, dass die Aktionsware wieder leer ist und man doch extra hergekommen ist um Schnaps XY einen Euro billiger zu kaufen. Und selbst wenn man 10 mal sagt, dass die Nachfrage zu groß war, der Chef zu wenig bestellt hat oder man Gott verdammt nochmal als Kassierer keine Ware bestellt und jetzt auf die Schnelle auch nix mehr dran ändern kann, wird man noch belabert dass das ja wohl nicht sein kann.

    Und die Kollegen...oh die Kollegen. Ich meine, dass man seine Schicht beenden will ohne Fehlbons zu haben ist irgendwo nachvollziehbar. Aber wenn ich 3 mal innerhalb von 10 Minuten gerufen werde um zu stornieren, da aber immer nur 2-3 Artikel eingescannt wurden, frag ich mich echt ob die glauben ich hätte sonst nichts zu tun. Und ich liebe es wenn die Abteilungsleiterinnen ihren Müll nach der Schicht einfach so wie er ist auf die Rampe knallen und ich dann eine halbe Stunde nur damit verbringe alles platzsparend zu verteilen und umzuräumen damit damit am Ende eben doch noch 4 Paletten draufpassen und man sich da sogar noch bewegen kann.

    So Rant zuende. Und nein so wie hier reagiere ich natürlich niemals vor einem Kunden, da bin ich die Freundlichkeit in Person (aber das kennst du sicher selbst mit der guten Miene zum bösen Spiel). Aber musste mal so gesagt werden.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe in meiner Zeit als Verkäufer bei einem großen Elektrofachmarkt recht gerne von meinen Erlebnissen gebloggt. Ist leider schon ein paar Monate her und der Blog mangels Einzelhandelsjob auch stillgelegt momentan - aber wer sich die alten Geschichten einmal durchlesen möchte: www.computerfuzzi.wordpress.com .. :)

    AntwortenLöschen
  4. Hey Kassenmädchen, ist flaute bei dir an der Kasse oder wieso gibts nichts mehr zu berichten? ;D

    AntwortenLöschen
  5. Oh ich hoffe auch du machst weiter, habe dich jetzt erst entdeckt aber das thema finde ich cool mfg John von http://hauptstadt-diva.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe einen Award für dich
    http://bengelchens-chaosleben.blogspot.com/2011/02/ein-award-fur-mich.html

    AntwortenLöschen
  7. Ne, aber das ist wie beim Shopblogger: Irgentwie interessiert es einen, weil man ja selbst fast täglich in einem Supermarkt ist... da ist soviel Hintergrundwissen schon nett :)

    AntwortenLöschen
  8. Tja, das war es dann wohl. Ein gerade noch durchschnittlicher Blog nimmt sein Ende. Wann wird es Google gelingen zu verhindern, dass man immer wieder auf solche überflüssigen Suchergebnisse stößt. Neben einer Kindersicherung sollte es bei Google definitiv auch eine Sicherung gegen geistigen Dünnschiss geben. -sz

    AntwortenLöschen
  9. Gilt mein Job auch als Dienstleistung?

    AntwortenLöschen
  10. oh. grad erst entdeckt, aber schon zu hier? gehts nochmal weiter?
    meiner einer arbeitet in nem handyladen, und ich blogge seit 4 jahren drüber - les das leiden von (branchenübergreifenden) kollegen sehr gern, also husch, schön weitermachen! ;)

    AntwortenLöschen