Mittwoch, 31. Oktober 2012

Kunst im Supermarkt

Da ist wohl jemand Bond-Fan. Oder hatte extreme Langeweile. ;)

Gefunden bei 9GAG.
Teilen

Dreister Ladendieb


Noch was zum Thema dreister Ladendiebstahl. Hier hat ein Mann versucht Fleisch im Wert von 1.300 Euro in einem Staubsaugerkarton zu stehlen. Wie kommt man bloß auf solche Ideen?
Teilen

Samstagabend

Am Samstagabend wird die Schicht nicht weniger stressig als Mittags. Die Kunden ändern sich aber die Hektik bleibt meist dieselbe. Besonders letzten Samstag ging es hoch her. Zuerst kam ein Mann mittleren Alters an meine Kasse, ihm folgte eine ca. 17-jähriger, sehr wütend aussehender Junge der mit ihm vor mir stehen blieb. Plötzlich schrie er den Mann an: "Wenn du noch einmal meinen kleinen Cousin anpackst du Hu**nsohn, dann schlag ich dir auf die Fresse, ich sag's dir", dabei kam er dem Mann immer näher, dieser zeigte aber seltsamerweise keine Reaktion, was den jüngeren nur wütender machte. "Hast du mich verstanden?? Ich schlag dir die Fresse ein Mann." Nach dem plötzlichen Schock über die unerwartete Lautstärke mischte ich mich ein und wies den jüngeren an nicht zu schreien und im Laden keine Kunden zu bedrohen. Da solche aggressiven Jungendlichen in der Gegend leider keine Seltenheit sind und ich das vor allem in der Schicht bis 22.00 oft erlebe habe ich dem Ganzen keine weitere Beachtung mehr geschenkt. Bis mich später mein Kollege ansprach und mir die Situation erklärte. Die Mutter des "Cousins" von dem der Jugendliche gesprochen hatte erzählte meinem Kollegen nämlich, dass es sich bei dem Mann um einen stadtbekannten Pädophilen handelt der wohl auch schon verhaftet wurde, eben weil er Kindern zu nahe gekommen ist. Da wurde mir etwas schlecht. Den Mann sehe ich nämlich seit ich angefangen habe an der Kasse zu arbeiten, er ist Stammkunde und kommt fast jeden Tag. Ich glaube nicht, dass ich diesen Herren jetzt noch ohne Vorbehalte und Misstrauen abkassieren kann.

Um den Abend abzuschließen kam um kurz vor zehn noch ein sichtlich betrunkener älterer Mann auf meine Kasse zugeschwankt und bestellte zwei Flaschen Wodka (die sind ja eingeschlossen). Vor Freude strahlend nahm er die Flaschen entgegen und wählte dann ausgerechnet die Kartenzahlung. Schockiert sah ich zu, wie er kaum in der Lage war seine eigene Unterschrift auf den Beleg zu setzen. Das Wechselgeld dass er dann beim Kauf einer Tüte bekam schenkte er mir dann - er wollte wohl einfach nur seinen Wodka.

Solche Sachen machen einen dann wirklich traurig. Nach dieser Schicht war ich froh als ich endlich meine Kasse abrechnen konnte. Tatsächlich habe ich mich da noch gefragt ob der Mann mit dem Wodka nach Hause gekommen ist. Aber das ist er bestimmt.. Und bestimmt steht er am Montagmorgen wieder im Laden und kauft die nächsten zwei Flaschen. Da hat man leider einfach keinen Einfluss.
Teilen

Dienstag, 30. Oktober 2012

Auspacker

Bei der Kassentrance am Samstagmittag setzt zugegebenermaßen ab und zu mal ein bisschen das Gehirn aus. An diesem Samstag hörte ich plötzlich hinter mir ein "Entschuldigung?!". Ich mag es sowieso nicht wenn mir jemand im Rücken steht und es lenkt furchtbar ab. Hinter mir stand dann eine Mitarbeiterin aus unserem Auspackteam und schaute mich erwartungsvoll an. "Das habe ich im Regal gefunden" sagte sie fast vorwurfsvoll und hielt mir ein Netz Clementinen hin. Irritiert nahm ich das Obst an mich. Und genau da war der Aussetzer - was soll ich denn da bitte mit diesen Clementinen? Gefesselt an die Kasse? Und eigentlich ist es genau die Aufgabe der Auspacker sich um solche Dinge zu kümmern. War es also zu viel verlangt kurz in die Obstabteilung zu gehen um sie dort wieder zurück zu legen? Manchmal bin ich wirklich überrascht und verwirrt...
Teilen

Montag, 29. Oktober 2012

Kassenzetteldiebstahl

- "Möchten Sie den Kassenzettel?"

"Ja bitte, nicht dass Sie mir gleich hinterherlaufen."

- "Ach das hatte ich nicht vor."

"Das glaube ich Ihnen. Aber ich habe mal im Fernsehen gesehen, wie ein Trickbetrüger sich im Supermarkt den Kassenzettel einer Kundin genommen hat und dann behauptet hat, dass die Waren seine wären. Die Frau konnte dann nicht nachweisen dass sie die Sachen bezahlt hat und dem Dieb wurde gerichtlich Recht gegeben. Seitdem nehme ich meinen lieber mit."

Das war bei ihren 3 Teilen vielleicht etwas übervorsichtig. Aber hat schon mal jemand von dieser Masche gehört? Mir war das bis dahin neu. Über Google habe ich auch nichts zum Thema gefunden. Hat das jemand mal mitbekommen? Über Google habe ich aber stattdessen einen Security Blog gefunden, der über die Tricks der Diebe schreibt. Ich möchte natürlich niemanden anstiften, aber ich fand einige Sachen schon interessant.
Diesen Blog findet ihr hier. Es ist wirklich dreist was für Tricks es gibt. Obwohl das für mich doch irgendwie faszinierend ist. Gerade, wenn so einfache Sachen angewendet werden. Bei einem anderen Fall von dem der Security Blog schreibt hat ein Trickbetrüger sich auch einen Kassenzettel geklaut, aber stattdessen diese Waren neu in einen Wagen geladen und ist dann mit dem vollen Wagen und einem neuen Artikel an die Kasse, hat den Zettel vorgezeigt und erklärt, dass er diesen einen Artikel vergessen hat. Mein erster Gedanke war, dass ich mir den Kunden doch gemerkt hätte, aber so sicher bin ich da eigentlich nicht. Gerade im Stress könnte man sowas schnell vergessen. Da hilft nur Vorsicht!

Teilen

Freitag, 26. Oktober 2012

Kartenzahlung

Vor Kurzem stand ich privat bei einem meiner Kollegen an der Kasse an. Der Kunde vor mir bezahlte mit Karte und steckte seine Karte in das EC-Gerät. Dieses verlangt dann entweder nach PIN oder einer Unterschrift. Der Kunde aber entnahm dem EC-Gerät die Karte und steckte sie wieder in die Geldbörse. Mein Kollege hielt ihm den Beleg hin und der Kunde unterschrieb - wo liegt der Fehler? Der Kollege muss natürlich die Unterschrift mit der auf der Karte abgleichen. Seit dem wir neue EC-Geräte haben ist das allerdings etwas umständlich, da der Kunde seine Karte selbst ins Gerät steckt und sie meist auch selbst entnimmt und einsteckt, bevor ich sie an mich nehmen kann. Aber in diesem Fall bitte ich den Kunden immer mir die Karte noch einmal zu geben damit ich eben die Unterschrift abgleichen kann. Da der betreffende Kollege noch etwas neuer war ging ich einfach davon aus, dass er davon nichts wusste. In einem ruhigen Moment nahm ich ihn also zur Seite und sprach ihn darauf an. Seine Antwort überraschte mich allerdings: er erklärte mir, dass er sich die Unterschrift einfach merkt und sie dann aus dem Gedächtnis mit der auf dem Beleg abgleicht. Aha. Hab ich so auch noch nie gehört. Ohne fotografisches Gedächtnis stelle ich mir das schwierig vor. Ich habe ihn dann vorsichtig darauf hingewiesen, dass er trotzdem besser die Karte zum Vergleich nimmt und es bei Testkäufen auch ein falsches Bild vermitteln könnte. Ich weiß nicht ob er den Rat beherzigt hat. Aber es wundert mich immer wieder auf was für Ideen manche Kollegen kommen...
Teilen

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Wechselgeld

So kann man eine Diskussion um das rausgegebene Wechselgeld natürlich auch lösen...


Gefunden bei Belauscht.
Teilen

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Das Supermarktkassenschicksal

Dieses kleine GIF beschreibt die "an welche Kasse stelle ich mich am besten"-Problematik einfach perfekt.
Wer das nicht kennt war niemals einkaufen ;)

Hier gefunden.
Teilen

Dienstag, 23. Oktober 2012

Montag, 22. Oktober 2012

Fundstück

Dieses Stück Laminat oder Parkett oder was auch immer es ist wurde letztens in einem unserer Einkaufswagen gefunden. Und dann von einem aufmerksamen Kunden bei mir abgegeben. Hat jemand eine Theorie wie es dahin kam und was es da zu suchen hatte?


Teilen

Spaß im Supermarkt

Aus einer Laune heraus habe ich vor Kurzem bei dem Foto-Portal Shutterstock mal nach dem Begriff "Supermarkt" gesucht. Shutterstock ist eine Seite für Stock Fotos und Illustrationen auf der man Abbildungen zu jedem Thema findet (meist sehr übertrieben und werblich) die man dann mit Lizenz kaufen kann.

Und besonders aufgefallen ist mir, wie viel Spaß die Menschen dort im Supermarkt haben. So viel Spaß haben die Kunden bei mir nie - schade!





Ich finde die so schön albern. Und natürlich absolut authentisch.
Teilen

Freitag, 19. Oktober 2012

Tchibo Warenrücknahme

In "meiner" Filiale haben wir auch eine Theke von Tchibo. Typische Artikel die "mal eben so mitgenommen" werden. Dinge bei denen man nicht vorhat sie zu kaufen, aber am Ende überzeugt ist man bräuchte eine neue Yoga-Leggings. Diese Impulskäufe erklären wahrscheinlich auch, warum die meisten Warenrücknahmen bei uns eben diese Artikel sind. Von einem solchen Umtausch erzählte mir vor Kurzem ein Kollege.

Die Kundin wollte einen Artikel von Tchibo zurückgeben. Kulant wie wir sind nehmen wir diese natürlich in fast jedem Zustand zurück. So wollte es der Kollege auch tun, vorher musste er aber natürlich den Kassenzettel sehen. Diesen hatte die Kundin dabei - ausgestellt von einer Tchibo-Filiale.
Der Kollege erklärte ihr, dass wir den Artikel nicht zurücknehmen könnten, da er einfach woanders gekauft wurde.

"Ja, aber Sie haben ja auch Tchibo hier."


-"Aber Sie haben den Artikel ja nicht hier gekauft."

"Aber es ist auch Tchibo."

-"Tut mir Leid, aber wir können nur Waren zurücknehmen die wir auch verkauft haben."

"Das stimmt nicht. Ich habe mal irgendwo gelesen dass man das kann."

Totschlagargument. Der Käufer der seine Rechte kennt. Gestern bei SternTV hat der Günther Jauch aber gesagt...

-"Bei uns geht das aber nicht, ich kann Ihnen das Geld nicht zurück geben."

"Ich informiere mich da noch mal. Und dann bekommen Sie von mir zu hören."

Beleidigt ging sie mit ihrem Artikel wieder nach Hause - und wir hörten nie wieder von ihr...
Teilen

Hubwagen

Bei "Wer wird Millionär" gab es gerade die folgende Frage für 2000 Euro:

Wo bekommt man am ehesten einen Hubwagen zu sehen?

a) Supermarkt
b) Automobilmuseum
c) Kinderspielplatz
d) Schwimmbad

Erschien das nur mir etwas einfach? Und fleißige Blogleser wissen natürlich, dass es den Hubwagen im Supermarkt gibt :)
Teilen

Dienstag, 16. Oktober 2012

Wal Mart

2 Briten besuchen einen Wal Mart in Los Angeles und filmen ihre Erlebnisse.
Nicht nur für Fans des britischen Akzents sehr amüsant :)

Teilen

Sonntag, 14. Oktober 2012

Kuchen

Eine regelmäßige Kundin von uns ist die Oma einer meiner Freunde. Sie freut sich immer sehr mich zu sehen und wir plaudern ein bisschen. An einem Samstag erzählte sie mir, dass sie an diesem Tag Kuchen gebacken hat. Scherzhafte erwiderte ich, dass sie mir ein Stück hätte mitbringen können. Als ich kurz darauf Feierabend hatte und meine Kasse im Büro abrechnete wurde ich wieder zur Kasse gerufen. Da stand dann die entzückende Oma - und hatte mir Kuchen mitgebracht. Das sind Kleinigkeiten die einem wirklich den Tag versüßen. Und der Kuchen war köstlich :)
Teilen

Freitag, 12. Oktober 2012

Noch mehr Gemüse

Na das ist doch auch schön :)



Gefunden bei 9GAG.
Teilen

Finanzen

Ganz privat und inkognito stand ich letztens am Schalter der Bank meines Vertrauens an und wartete darauf dran zu kommen. Der Kunde vor mir wurde und wurde nicht fertig. Aus dem vorgegebenen Abstand sah ich von weitem, wie der Bankkaufmann Bargeld zählte um es ihm auszuzahlen - aber anstatt es dem Kunden zu geben machte er Anstalten, den Betrag noch durch die Geldzählmaschine zu jagen - verständlicherweise. Das sah der Kunde der gerade bedient wurde aber anders: "Ich habe eben mitgezählt, sie müssen nicht nochmal zählen!" Da habe ich schon innerlich den Kopf geschüttelt, denn natürlich muss er es noch mal zählen, das ist sein Job. Ich konnte nicht hören was der Bankangestellte geantwortet hat, aber dem Kunden schien es nicht zu gefallen, er wurde deutlich lauter. "Ich habe das mitgezählt. Und ich habe keine Zeit für sowas. Ein Kunde wartet in meinem Laden, ich hab keine Zeit, ich brauch jetzt das Geld." In der Zwischenzeit hatte der Angestellte bzw. die Maschine das Geld natürlich längst gezählt und der Typ verließ wütend die Filiale.

Und ich dachte so bei mir: Das ist wahrscheinlich das Bank-Pendant zum "Sie brauchen nicht mehr nach dem Preis zu gucken, das kostet 2,99" an der Kasse. Phrasen und Standardsprüche die man immer wieder hört. Jeder Beruf bei dem man Kontakt mit Kunden hat wird sowas haben. Diese paar Sprüche die man so oft hört dass man eine fast einstudierte Reaktion darauf hat. Der Bankangestellte tat mir leid, vor allem weil der Kerl so unfreundlich war. Jemand der etwas wie "ich habe doch auch gezählt" mit einem Augenzwinkern sagt und dabei witzig sein will (auch wenn er es nicht ist), kommt damit bei mir noch durch. Aber diese ungerechtfertigte Unfreundlichkeit macht mich wirklich sauer. Und so wie es der Bankangestellte wahrscheinlich tut, erzähle ich auch immer wieder den Kunden an meiner Kasse, dass ich den Preis trotzdem prüfen muss.
Auch wenn er noch so gut aufgepasst hat. Auch wenn er sich ganz sicher ist. Auch wenn er extra noch mal nachgeguckt hat. Auch wenn er es eigentlich ganz eilig hat. Auch wenn er mir den richtigen Preis nennt..
Teilen

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Sammelbilder die hunderste

Ich verspreche hoch und heilig: wenn die Aktion vorbei ist verliere ich nie wieder ein Wort über die blöden großartigen Sammelbilder. Aber letztens hatte ich wieder so eine Kundin.

Eine Frau im mittleren Alter, Einkauf von ca. 12 Euro und natürlich gab ich ihr brav die Bildchen und hatte den Einkauf für mich schon abgeschlossen und mit dem nächsten Kunden weitergemacht. Da sprach sie mich in einem gespielt scherzhaften Ton an:

"Entschuldigen Sie. Wir haben da ein Problem!"

-"Und worum geht es?"

"Diese Aufkleber haben wir alle schon. Können wir da ein Ersatzpäckchen bekommen?"

An dieser Stelle bin ich wirklich für Feedback offen: Ist das nicht furchtbar dreist? Ich fand es unmöglich. Wie auch alle anderen wies ich sie darauf hin, dass ich das natürlich nicht darf und verwies sie an meinen Chef. Darauf hatte sie dann aber auch keine Lust. Wahrscheinlich ist ihr dann selbst aufgefallen wie albern die Frage war. Sie hatte ihre Aufkleber doch schon. Es gab keinen Grund zur Beschwerde - aber dann reichen ihr die nicht, die sie bekommen hat? In Zukunft sollten wir die Päckchen vielleicht direkt auspacken und den Kunden gezielt die Aufkleber geben die ihnen fehlen. Dann macht diese ganze Sammlerei zwar keinen Sinn mehr, aber der Kunde ist glücklich - und der ist ja schließlich König.
Teilen

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Bananenschalen

Zur Zeit haben wir wieder extrem viele Praktikanten im Laden. Die meisten sind leider absolut unmotiviert und desinteressiert und zeigen das auch deutlich. Wenn man ihnen also Aufgaben erteilt werden die gerade so gut wie nötig erledigt. Als jedoch einer meiner Kollegen einem dieser Praktikanten eine neue Aufgabe erteilte, wollte dieser es wohl so richtig vorbildlich erledigen.

Der Kollege wies ihn an "die Bananenschalen zu putzen".

Ich gebe zu: etwas missverständlich ausgedrückt. Natürlich sollte der Praktikant die Ablagefächer oder eben die "Schalen" putzen, in denen die Bananen ausgestellt werden.

Die sehen in etwa so aus:
Bild von lachschon.

Stattdessen putzte der Praktikant aber besonders eifrig die Bananen selbst. Mit Putzmittel und allem. Am Ende mussten ungefähr 5 Kilo Bananen weggeschmissen werden. Wie gesagt: der Arbeitsauftrag war nicht besonders gut gestellt... aber ein bisschen blöd war es schon... :/
Teilen

Wein

Ein ganz bezauberndes Etikettendesign von lovely package. Würde ich sofort kaufen - und ich trinke eigentlich keinen Wein ;)


Teilen

Dienstag, 9. Oktober 2012

Cash Code

Vor Kurzem beschwerte sich ein Kunde bei meinem Kollegen, weil er sein Handy mit der Handykarte die er ihm verkauft hatte nicht aufladen konnte.

Also ging der Kollege die Prozedur mit ihm durch. Die vorgegebene Nummer des Anbieters eintippen, die Raute-Taste oder die Stern-Taste oder ähnlich und dann den Cash Code.

An dieser Stelle staunte mein Kollege nicht schlecht: der Kunde versuchte beim Aufladevorgang das Wort "CASHCODE" einzutippen - und nicht die Nummer auf seinem Aufladeschein :)
Fraglich ist nur wie der Herr es jemals geschafft hat sein Handy aufzuladen. Und nein, er war in keinem Alter wo es üblich ist so wenig von "Technik zu verstehen" ;)
Teilen

Es wird weiter gesammelt..

Ein Einkauf von ungefähr 2 Euro.

"Bekomme ich ein Sammelbild?"


-"Tut mir leid, erst ab 10 Euro Einkaufswert"

"Ach jetzt sei doch nicht so!"

Na so erst recht nicht. Es gab keinen Grund für die Frau mich zu duzen. Und mit diesem gespielt-freundschaftlichen kommt sie bei mir auch nicht an die blöden geliebten Aufkleber.

-"Es geht wirklich nicht, tut mir Leid."

Wie erwartet war unsere freundschaftliche Beziehung nur kurzweilig. Sie wurde natürlich sauer..

"Ihr schmeisst die danach doch sowieso weg! Ne Frechheit ist das!"

Als ich einem Kollegen davon erzählte schlug er vor, dass wir die Bildchen nach Ablauf der Aktion einfach alle feierlich verbrennen. Das würde das Verhältnis der Mitarbeiter untereinander sicher stärken ;)
Teilen

Montag, 8. Oktober 2012

Gemüseabteilung

Da verdient jemand eine Gehaltserhöhung :)


Gefunden bei 9GAG.
Teilen

Trennungsschmerz

Mal wieder eine Story von meiner Freundin aus der anderen Filiale.
(Um sie ging es auch hier.)

Am Samstagmittag wünschte sie gerade einem Kunden ein schönes Wochenende, als sich die Kundin dahinter einmischte:

"Mir brauchen Sie das gar nicht erst zu wünschen!"

Meine Freundin war natürlich etwas irritiert, wusste nicht was die Frau meinte und fragte höflich nach.

"Mir brauchen Sie kein schönes Wochenende zu wünschen. Mein Freund hat mich vor 4 Monaten verlassen. Da will man sowas nicht hören."


Sprach's, bezahlte und verließ den Laden - ohne ein "schönes Wochenende"...
Teilen

Freitag, 5. Oktober 2012

Edekanisch für Einsteiger

Der F.A.Z. Supermarktblog beschäftigt sich auch mit dem neuen Edeka-Spot, im Artikel "Edekanisch für Einsteiger, die erste Lektion". Durchaus lesenswert :)
Teilen

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Kassenzettel?


-"Möchten Sie einen Kassenzettel?"

"Nein danke, ich glaube mir dass ich das bezahlt habe"

Auch eigenartig...
Teilen

Dienstag, 2. Oktober 2012

Die unendliche Geschichte... Treuepunkte

Ein Thema das hier unumgänglich wieder aufkommt sind die allseits bekannten Treuepunkte. Ich jedenfalls freue mich immer sehr, wenn diese Aktionen wieder vorbei sind und man Ruhe hat – auch wenn die Abstände zwischen den Aktionen immer kürzer werden. Beim Ende der aktuellen Aktion gab es nur einen Haken: die Sammelaufkleber mit Tiermotiv. Oder irgendeinem Motiv das Kinder ansprechen soll. Ich weiß nicht mal genau welches es diesmal war. Und die müssen auch nach Ablauf der Treuepunkt-Aktion verteilt werden. Also zu früh gefreut. Diese Sammelaufkleber sind sogar noch beliebter als die Treuepunkte, daher bekommt man einen davon auch erst ab 10 Euro Einkaufswert. Und irgendwie hat jeder einen Enkel, Tochter, Sohn der Nachbarin, Neffen, Nichte für den er diese sammelt.
Vor kurzem stand dann ein ganz besonderes Exemplar dieser Sammler an meiner Kasse.
Er kaufte für ca. 12 Euro bei mir ein – und bekam demnach einen dieser wunderbaren Sticker (bzw. Stickerpäckchen, in einem sind 5 Stück drinnen). Damit war er aber nicht einverstanden:

„Ich bekomme diesmal zwei!“

Das sagte er sehr überzeugt und zeigte mir einen Einkaufszettel aus unserem Getränkemarkt im Wert von ca. 4 Euro.

„Ich habe auch im Getränkemarkt eingekauft“

-„Es tut mir Leid aber so funktioniert das System nicht, ich kann Ihnen dafür keinen weiteren geben.“

„Doch natürlich, ich habe dort ja auch eingekauft.“

-„Leider geht das wirklich nicht, für den einmaligen Einkauf bekommt man je 10 Euro einen Sticker. Außerdem hätten Sie auch mit Getränkemarkt nur eine Summe von 16 Euro und damit auch keinen zweiten Aufkleber“

„Aber ich habe auch gestern schon bei einer Kollegin für 16 eingekauft und die hat mir nur einen gegeben“

-„Damit hat die Kollegin auch alles richtig gemacht, denn Sie bekommen je 10 Euro Einkaufswert einen Aufkleber, das macht bei Ihrem Einkauf für 16 Euro einen Aufkleber.

Der Herr wurde langsam wirklich sauer. Und ich auch, sein unfreundlicher Ton wurde unverschämt und da er während des Gesprächs sein Geld in der Hand behielt und seinen Einkauf nicht bezahlte sammelte sich langsam eine lange Schlange.

„Ich verstehe das schon. Aber sie verstehen nicht!“

Er schrie nun fast.

-„Ich verstehe das System sehr gut. Je 10 Euro Einkauf bekommen Sie einmalig einen Aufkleber. Sie können nicht Kassenzettel sammeln und sich am Ende die Aufkleber dieser Summe geben lassen, so läuft das nicht. Es gilt einmalig für diesen Einkauf.“

„Aber Ihre Kollegin hat gesagt ich bekomme die Aufkleber.“

Das ist wirklich immer dieselbe Leier. Wenn der Kunde bei Mitarbeiter A nicht bekommt was er will behauptet er eben das Mitarbeiter B das aber zugesagt hat oder dass Mitarbeiter C auch mal eine Ausnahme gemacht hat.

-„Dann müssen Sie zu dieser Kollegin gehen aber ich bin nicht befugt Ihnen mehr Aufkleber zu geben, Sie können sich gerne an den Marktleiter wenden.“

„Das ist wirklich eine Frechheit hier. Dann kaufe ich eben woanders ein.“


(Das hörte ich auch nicht zum ersten Mal, kann man in diesem Post nachlesen.)

In der Zwischenzeit hatte er übrigens endlich sein Geld rausgerückt und da der „kaufe ich eben woanders“-Spruch normalerweise das finale Totschlagargument ist (und ich keine Lust mehr hatte mit ihm zu diskutieren) und der wütende Kunde dann normalerweise den Laden verlässt kassierte ich weiter. Aber das machte ihn nur noch agressiver.

„Sie verstehen das einfach nicht! Ihr seid doch alle Idioten hier!“

Mit diesen charmanten Abschlussworten verließ er den Laden. Von meinem Chef habe ich zu dieser Angelegenheit nie was gehört, wahrscheinlich hat der Kerl sich nie beschwert. Vielleicht kam er auch nie wieder und kauft ab jetzt woanders sein. Muss ich mich schlecht fühlen weil ich dem Konzern einen Kunden „verloren“ habe? Nein! Hätte ich ihm den verdammten Aufkleber geben können? Ja! Aber ich bin ehrlich: wenn mich jemand so behandelt bekommt er den Aufkleber erst recht nicht. Bei netten Kunden und Kindern mit großen Augen die sehnsüchtig die Aufkleber anschmachten mache ich gerne mal eine Ausnahme – obwohl es wirklich nicht erlaubt ist. Aber für so einen unfreundlichen Typen gefährde ich nicht meinen Job. Und ist es nicht total peinlich dass ein erwachsener Mann so ein Aufsehen um ein paar Sammelbilder macht?
Teilen

Montag, 1. Oktober 2012

Einkaufswagen-Landkarte

Das ist doch mal eine tolle Idee für den Einkaufswagen :)


Gefunden bei 9GAG.
Teilen

Vergesslich

Eine Kollegin und ich räumten in der Frische-Abteilung gerade die Regale ein als eine alte Frau mit Rollator herangerollt kam und meine Kollegin ansprach. Sie gab ihr ihren Einkaufszettel und bat sie zu kontrollieren, ob sie alle Waren im Wagen hätte. Die Kollegin überprüfte die Liste und bestätige der Dame, dass ihr Einkauf vollständig sei. Daraufhin fragte die sie wo denn die Butter sei, die bräuchte sie auch noch. Meine Kollegin wies sie darauf hin, dass sie schon Butter im Wagen hatte und fragte, ob sie noch eine weitere Packung braucht. Die alte Dame schaute nur verwirrt und entschuldigte sich wiederholt, sie sei etwas durcheinander und würde dann zur Kasse gehen. Ein paar Meter weiter am Regal stand ich und füllte die Waren auf und als sie mich sah kam sie prompt auf mich zu und fragte mich wo sie Kaffee finden würde. Da ich das Gespräch zuvor mitbekommen habe wies ich sie darauf hin, dass sie doch schon Kaffee im Wagen hätte. Sie schüttelte den Kopf. „Ach Fräulein, ich bin so vergesslich. Ich war sicher ich brauche noch Kaffee.“ Kopfschüttelnd schob sie ihren Rollator Richtung Kasse. Mich hat das einfach nur traurig gemacht. Diese arme Frau, die kaum noch alleine einkaufen gehen kann. Später habe ich von einer Kollegin gehört dass so etwas wohl öfter bei dieser Kundin vorkommt. Oft kommt sie mehrmals am Tag und kauft dieselben Sachen, wenn nicht eine Kollegin zufällig mitbekommt, dass sie schon da war und dieselben Waren schon mitgenommen hat. Man möchte dieser Frau gerne helfen aber andererseits hat man kein Recht sich einzumischen. Ich hoffe nur, dass es jemanden gibt der sich um sie kümmert.
Teilen