Dienstag, 2. November 2010

Mal wieder die Treuepunkte

Warum verleiten diese blöden Sammelpunkte die Menschen so zu dummen Reaktionen?

- Sammeln sie die Treuepunkte?

"Nur bei meiner Frau."

- ????

"Ich bin nur meiner Frau treu. Aber dafür bekomme ich keine Punkte. Nur manchmal."





Aha. Schön dass wir drüber gesprochen haben..
Teilen

Kommentare:

  1. Oh je, solche Kommentare sind wirklich 1) nicht witzig und 2) absolut idiotisch. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Geile Reaktion!! Ich wollte mir schon mal ein T-Shirt bedrucken lassen.....Text: "Nein, ich sammel keine Punkte und ich habe auch keine Kundenkarte" Sorry, aber finde die Reaktion immer noch super. Ich weiß, es muss an der Kasse de Kunde gefragt werden, wenn nicht - Anschiss! Aber es nervt auf Dauer!

    AntwortenLöschen
  3. Es ist zwar richtig, daß solche Kommentare weitgehend überflüssig sind. Aber man sollte auch hier mal fairerweise die andere Seite betrachten. Diese dauernde Fragerei, auch wenn sie von den Kassiererinnen nicht zu verantworten ist, geht manchem Kunden ganz schön auf den Radar.

    Ich kaufte und kaufe relativ oft bei Kaiser's ein, weil diese Geschäfte am meisten in meiner Nähe sind. Jetzt werden dort wohl keine Punkte mehr gesammelt, aber vor etwa einem Jahr oder so war das noch der Fall. Da wurde von einzelnen Kassiererinnen (die vielleicht neu waren und alles richtig machen wollten) tatsächlich jeder einzelne Kunde nach seiner Kundenkarte gefragt. Irgendwann hatte ich dann schon keine Lust mehr zu antworten. Ja, ich weiß, die Kassiererin kann im Grunde dafür nichts; trotzdem werde ich übellaunig, wenn ich nur in Ruhe einkaufen will und immer wieder mit demselben Mist behelligt werde. Wer eine Kundenkarte hat, soll doch gefälligst selbst daran denken!

    Noch etwas ist mir dabei aufgefallen: In mehreren Jahren, wo diese Fragen immer wieder gestellt wurden, hat nie auch nur ein Kunde mit "ja" geantwortet! Das ist doch bezeichnend: Mehr als 90 Prozent der Kunden haben bei Kaiser's keine Kundenkarte, werden aber dauerhaft wegen einer blöden Minderheit belästigt ...

    AntwortenLöschen
  4. also, wenn man an der kasse sitzt, hört man alle sprüche immer wieder. auf dem ersten platz:

    I:"Wollen Sie den Kassenbon mitnehmen, oder soll ich den gleich wegschmeißen?" (Ich sitze meistens an der umsatzstärksten Kasse, dann sieht der Kassentisch nicht ganz so schnell voll aus ;-) )
    Kunde:"Nee, lassen se mal. Krieg doch eh nichts mehr wieder..."

    Platz 2:
    I:"Sammeln sie die Punkte?" (Wenn ich denn mal frage o_O)
    Kunde:"Nur in Flensburg"

    Platz 3:
    I:"...und einen schönen Abend noch!"
    Kunde:"Ihnen auch...(lacht dreckig)...ach bei Ihnen dauert es ja noch ein wenig länger."

    AntwortenLöschen
  5. Wir MÜSSEN das fragen. Es gibt Teilweise Testkäufe bei denen man richtig Anschiss bekommt wenn man nicht nach den Märkchen gefragt hat- als würde mich das nicht selbst nerven.. Ich bin jedes mal sooo froh wenn eine Aktion vorbei ist und kaum hat man sich das Fragen abgewöhnt kommt die nächste. Einfach "Nein Danke" sagen ist mir am liebsten :)

    Anonym, ich verstehe wie gesagt die Genervtheit, aber wie ich bereits sagte, wir müssen das fragen. Und ich finde es falsch vor lauter Genervtheit dann mit so dummen Sprüchen zu kommen.

    Timotheus, ich habe auch über alle deine Beispiele schon geschrieben :D Außer das Dritte, das habe ich so zum Glück nie erlebt. Zu mir sind die Leute da immer sehr freundlich, fragen teilweise sehr mitleidig wie lange ich denn noch muss. Und zu Platz füge ich hinzu : -Kassenzettel? -" Den schenke ich ihnen" :)

    AntwortenLöschen
  6. Geht-ja-mal-gar-nicht! Ich weiß auch, dass ihr fragen müsst, aber mir geht das sowas von auf den geschlechtsbedingt nicht vorhandenen Sack.

    Wenn ich einkaufen gehe, dann oft in mehrere Geschäfte, gestresst bin ich eh immer beim einkaufen. Der eine fragt nach Treuepunkten, der nächste nach der Kundenkarte, der dritte nach Treuemarken, wieder ein weiterer zwingt mich meine schwere Tasche im Einkaufswagen hochzuhben, Guten Tag sagt eh niemand (hatten wir ja schon im anderen Beitrag), meine superfunktionierdende EC oder Kreditkarte will trotz vollem Konto nicht genommen werden, und wenn dann im 5. Laden noch die Wagennummer benötigt wird und ich gefragt werde ob ich zufrieden war, dann möchte ich nur noch vor Wut platzen und brüllen: "Wenn Sie nicht so dämlich fragen würden äre ich es vielleicht!"

    Mache ich natürlich nicht... aber inzwischen erlaube ich mir einfach die Fragen zu überhören.

    Ich will meine Ruhe beim Einkaufen und bin eine Befürworterin von Kassen an denen man selbst kassieren kann. Dafr wünsche ich mir Personal IM!! Laden. Es ist nirgends nie zu finden wenn ich eine Frage habe (Obwohl ich, auch wenn das nicht so wirkt, dann wirklich nett bin!)

    PS: Ich vergaß die dumme Frage nach der Postleitzahl und die zeitweise in Baumärkten durchgeführten Taschenkontrollen.

    AntwortenLöschen
  7. Da stimme ich dir ja völlig zu, aber das ist eine Sache für die die Kassierer auch nichts können!!! Vielleicht wäre es dann mal an der Zeit die Geschäftsleitung zu kontaktieren. Mir geht es nur darum, dass es immer die falschen sind die damit konfrontiert werden-nämlich die Kassierer und Mitarbeiter die eigentlich gar nichts zu entscheiden haben. Ich arbeite für eine große Kette, da habe ich sowieso kein Mitspracherecht bei solchen Sachen.

    Und ich finde du verallgemeinerst ein bisschen-ich persönlich grüße den Kunden natürlich freundlich, ich bitte ebenso freundlich die Tasche im Wagen anzuheben (was eine einfache Maßnahme zur Verhinderung von Diebstahl ist) und wenn die EC-Karte nicht funktioniert entschuldige ich mich dafür, aber das ist trotzdem der Fehler des Geräts und nicht meiner. Finde deine Wut da ehrlich gesagt etwas unfair- auch wenn ich sie verstehen kann.

    Ich würde dir einfach ans Herz legen in die Supermärkte zu gehen wo du selbst kassieren kannst, dann werden auch noch ein paar Arbeitsplätze abgebaut und du kannst dich dann über die Mitarbeiter IM Laden beschweren ;) Hast du mal an der Kasse gearbeitet? Ich denke nicht, denn sonst würde es dir nicht so schwer fallen zu verstehen, dass da ein Mensch sitzt der auch keinen Bock auf Treuepunkte, Kundenkarten oder fehlerhafte EC-Karten hat.

    AntwortenLöschen
  8. @Kassenmädchen:

    Den Vorwurf des verallgemeinerns könnte ich Dir genauso machen. Soviel wie Du Dich beschwerst. Mach ich aber nicht. Denn dies ist ein Ort um sich eben auch mal ärgern zu dürfen über das was schlecht läuft.
    Keiner will meinen Kommentar lesen in dem steht "In meinem Supermarkt habe ich eine Kassiererin die sehr nett ist, schnell kassiert und immer ein Lächeln auf den Lippen hat".

    Ich habe vier Jahre an der Kasse gearbeitet. Jedoch nie im Lebensmittelgewerbe sondern in der höherpreisigen Möbelbranche, auf dem Weihnachtsmarkt sowie in einem Geschäft für Schmuck und Antiquitäten.
    Kunden können richtig ätzend sein. Aber bei uns war der Kunde immer König. So mancher kam übellaunig rein und ging gutgelaunt heraus.

    Ich habe den Job geliebt (habe aber durch mein Studium keine Zeit mehr dafür) und gemerkt wie wichtig gute Verkäufer und auch Kassierer sind. Wie leicht ich Kunden vergraulen oder zu Stammkunden machen kann. Einkaufen ist für viele mehr als nur schnelles besorgen von Nahrung oder Dingen des täglichen Gebrauchs. Manche möchten gerne dabei entspannen. Viele einfach ihre Ruhe und alle möchen, dass ein VK dann da ist wenn man ihn braucht (nicht wenn er mein gebraucht zu werden).

    An der Kasse bei einer großen Kette würde ich persönlich gar nicht erst arbeiten. Dazu bin ich mir zu wichtig. Ich bin schlecht darin sinnlose Sachen (Treuepunkte etc.) umzusetzen nur weil es mein Job ist.

    Ich gehe überwiegend da einkaufen, wo ich selbst kassieren kann, da wo ich keine Taschen anheben muss (manche Läden haben das nicht nötig) und nicht genervt werde.
    Gerne in meinen Tante Emma Laden der teuer ist, aber unheimlich nett.

    Jedoch lässt sich der übrigen Einzelhandel nicht immer ausblenden.

    Es ist nicht meine Aufgabe Mitleid für die Kassierer zu haben, ich habe sie nicht gezwungen diesen Job zu machen und gerade bei DEM Unternehmen zu sein. Wenn man gut ist, hat man eine Wahl (wenn man nicht gerade in einem 500 Seelen Dorf wohnt), denn gute Kassierer sind seeeeehr schwer zu finden.

    AntwortenLöschen
  9. Es ist mir völlig klar, daß Kassiererinnen nicht aus freien Stücken nach Treuepunkten und ähnlichem Murks fragen. Aber, um auf das Beispiel Kaiser's zurückzukommen (wo ich nun mal seit Jahren am meisten einkaufe), wie kommt es, daß manche Kassiererinnen so gut wie nie die Leute nach ihrer Kundenkarte gefragt haben, andere nur sporadisch und andere eben immer? Kundenkarte ist heutzutage da nicht mehr interessant, aber auch nach den Treueherzen fragt da jetzt kaum noch jemand, schon früher wurde das sehr lässig gehandhabt. Offenbar gibt es überall Arbeitnehmer, die sich die Freiheit nehmen, selbst zu entscheiden.

    AntwortenLöschen
  10. @Mo
    >...sondern in der höherpreisigen Möbelbranche, auf dem Weihnachtsmarkt sowie in einem Geschäft für Schmuck und Antiquitäten

    Dann hast du trotzdem keine Ahnung davon wie es ist in einem Supermarkt zu arbeiten.
    Ich schätze mal kaum das in einem höherpreisigen Möbelgeschäft ein derartiger Antrang herrscht...außerdem kommen dort auch ganz andere Menschen hin wie in einem Discounter.

    Ich musste auch immer nach Kundenkarten usw. fragen - und soll ich dir mal was sagen ?
    Alle Leute waren immer soooo davon genervt, aber wenn einmal der Kassiervorgang abgeschlossen war und man keine Punkte mehr "eintragen" konnte wurde mal übelst von diesen Leuten angemault warum man denn nicht danach gefragt hat ?!

    Also was nun ?

    Und es nervt dich das du dein Täschchen etwas heben musst ?
    Und du bist dir zu wichtig bei Discountern zu arbeiten und meinst das Leute dort "freiwillig" arbeiten obwohl sie ja so eine riesen Auswahl hätten?!

    Boah das heutzutage jemand noch so denkt...

    AntwortenLöschen
  11. "wie kommt es, daß manche Kassiererinnen so gut wie nie die Leute nach ihrer Kundenkarte gefragt haben, andere nur sporadisch und andere eben immer?"

    Du, das habe ich bei genau der Kette auch erlebt. Es war eine sehr kleine Filiale, ob es auf die Größe ankommt?
    Leider haben sie die Filiale geschlossen.


    "Offenbar gibt es überall Arbeitnehmer, die sich die Freiheit nehmen, selbst zu entscheiden."

    Stimmt, vielleicht sind das auch einfach die, die so gut sind, dass sie es nicht nötig haben jeden Mist mitzumachen.

    Neuerdings habe ich erlebt, dass bei Rewe Treuepunkte (oder wie auch immer die da heißen) einfach neben den Kassenbon gelegt werden. Der Kunde darf sie mitnehmen oder auch nicht. Der Gedanke ist dabei, dass sich die Menschen nehmen, die sammeln udn die anderen nicht belästigt werden.
    Ich finde das eine tolle Idee, denn die Kassierer dürfen ja leider keine Punkte der Kunden annehmen.

    @Anonym 2:

    "Dann hast du trotzdem keine Ahnung davon wie es ist in einem Supermarkt zu arbeiten."

    Es gibt Erfahrungen die mache ich gerne mal mit (weihnachtsmarkt zB.) und andere auf die ich dankend verzichte.

    "Ich schätze mal kaum das in einem höherpreisigen Möbelgeschäft ein derartiger Antrang herrscht.."

    Hast Du jemals in der Branche gearbeitet? Ich denke nicht. Du hast sowas von gar keine Ahnung. Du weißt schon, dass Möbelgeschäfte nicht von ihren Sofas und Schränken leben sondern von den Take- Away Artikeln. Die gehn das ganze Jahr über, am besten Freitags und Samstags und vor den großen Feiertagen.
    Weihnachtsgeschäft ist die absolute Hölle.

    "außerdem kommen dort auch ganz andere Menschen hin wie in einem Discounter."

    Stimmt, versnobbte, arrogante, neureiche Ziegen im Nerz denen auch die 100 Farbmuster noch nicht reichen, während Mann im Porsche vor der Tür wartet und klein Karl gerade den Kerzenweitwurf versucht, weil die runden Kerzen aussehen wie Bälle. Aber auch ganz normale durchschnittliche Menschen. Die Studentin, die alte Dame, der Herr der eine neue Tür für seine 30 Jahre alte Küche möchte oder einfach Menschen, die noch nicht der "Geiz ist geil" Mentalität verfallen sind.

    Genauso gehen auch alle Schichten zum Discounter, denn manche Produkte hat zB nur " Feinkost Albrecht".

    "wurde mal übelst von diesen Leuten angemault warum man denn nicht danach gefragt hat ?!"

    Da würde ich freundlich erwiedern, dass sich andere Kunden gestört fühlen wenn sie auf die nicht vorhandene Karte angesprochen werden. Je nach Kunde würde ich noch auf Eigenverantwortung hinweisen.
    Natürlich sehr freundlich und diplomatisch.

    "dein Täschchen"

    Habe ich nicht geschrieben, ich trage keine Täschchen.

    "Und du bist dir zu wichtig bei Discountern zu arbeiten"

    Du neigst dazu Menschen das Wort im Mund umzudrehen. Wie schön, dass Kommentare in Schriftform vorliegen. Lies den Part doch noch einmal. Eien Frage die zeigt, dass du meinen Kommentar gelesen UND verstanden hast, beantworte ich Dir gerne.


    "und meinst das Leute dort "freiwillig" arbeiten obwohl sie ja so eine riesen Auswahl hätten?!"

    Ja, das tun sie, wenn sie gut sind haben sie meist alle Möglichkeiten. Das erlebe ich ständig sowohl in meinem Umfeld (aktuell hat die Mutter meiner Freundin mit 54 vom Bio Laden in die Bäckerei gewechselt, weil sie andere Arbeitszeiten und nicht mehr so lange Wege wollte) als auch beim Einkauf wenn Lieblingskassiererinnen plötzlich im anderen Gecshäft arbeiten.

    AntwortenLöschen
  12. Ignoriert mal bitte nicht, dass ein Großteil der als Kassier/in arbeitenden Menschen Aushilfen bzw Schüler und Studenten sind. Ich arbeite da nicht weil es mir gefällt, von Kunden beleidigt und angemotzt und als dumme Kassiererin abgestemptelt zu werden sondern eher weil es einer der wenigen Berufe ist, die sich gut neben dem Studium ausüben lassen.
    ''Jemand der gut ist hat die Auswahl''
    Da kann ich ehrlich gesagt nur drüber lachen.
    Das war vielleicht in früheren Zeiten so, mittlerweile kann man auch mit dem Master in der Tasche bei HatzIV landen. Man ist heutzutage der Willkür des Arbeitsplatzes ausgesetzt, da geht es nicht mehr darum sich was Besseres auszusuchen, da wird genommen was kommt.

    AntwortenLöschen
  13. Bei Globus bietet es sich an, "Nein, nur abgelaufene Produkte" zu antworten. Übrigens erschreckend, wie wenige Kassenkräfte sicher wissen, wie sie due Gutscheine dafür in die Kasse eingeben. Und gut, dass es erfahrene Kunden gibt, die ihnen das sagen können.

    AntwortenLöschen
  14. Manche verstehen das Motto "Der Kunde ist König" einfach völlig falsch. Wer wie ein König behandelt werden will, sollte sich auch wie einer benehmen. Da kann Ludwig der 16te ein Lied von singen :P
    Mal ganz ehrlich, jeder Mensch mit ein bisschen Grips sollte sich erstmal Gedanken darüber machen, wie Menschenunwürdig die niederen Dienstleistungsberufe überhaupt sind. Jeder normale Mensch sieht es als sein gutes Recht an, wenn er beleidigt wird dementsprechend zu reagieren, als Kassierer muss man dabei um seinen Arbeitsplatz fürchten. Sobald man seinen Dienst antritt ist man ganz offiziell nichts, aber auch gar nichts mehr wert und das bekommt man oft genug unter die Nase gerieben von diversen Menschen die sich anscheinend darüber freuen, dass es Menschen geht die noch schlechter dran sind. Darüber sollte man sich mal Gedanken machen, dann kann man es eventuell auch mal aus anderen Augen sehen.

    AntwortenLöschen