Mittwoch, 22. Mai 2013

Mittagspause

An einem stressigen Samstag kam ich endlich dazu meine wohlverdiente Pause zu machen. Um die wertvollen Minuten nicht zu verschwenden eilte ich mit einer Kleinigkeit zu Essen an die Kasse einer Kollegin. Meinen Kittel behielt ich an, ich bleibe zur Pause sowieso meistens drinnen. Der Kunde der sich hinter mir anstellte schaute mich etwas herablassend an und sagte mit Blick auf meine Kollegin:

"Sollten Sie nicht auf der anderen Seite sein?"

Irritiert schaute ich zu meiner Kollegin.

- "Aber da wäre ja kein Platz, da sitzt ja schon meine Kollegin."

"Aber Sie müssen doch beide auf diese Seite."

- "Ich habe jetzt aber meine Mittagspause."

Verächtlich schaute er auf meinen kleinen Einkauf, einen Apfel und ein Schokoriegel.

"Das ist aber ein seltsames Mittagessen!"

- "Für mich ist das genug."

Die Kollegin war nun endlich fertig mit dem abkassieren meiner Sachen und unter dem pikierten Blick des Mannes ging ich Richtung Pausenraum. Kann mir irgendjemand erklären was der für ein Problem hatte?



Teilen

Kommentare:

  1. Solange du dich normal angestellt hast, verstehe ich sein Problem auch nicht.

    Ich muss aber auch sagen, dass ich extrem selten Kassiererinnen in der normalen Schlange sehe.
    In den meisten Läden scheint es akzeptabel zu sein, sich als Angestellter in der Pause an der Kasse einfach vorzudrängen und sich entweder mal eben hinter dem Kollegen abkassieren zu lassen, oder einfach an den Kunden vorbeizuquetschen.
    Finde ich persönlich absolut daneben, aber vielleicht wäre das dem Nörgler ja lieber gewesen. Muss er dann ja seine Schlange zumindest nicht mit einer einfachen Kassiererin teilen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So daneben finde ich das als Betroffene gar nicht.

      Meine Pause läuft ab Verlassen des Kassenstandes, nicht ab dem Moment, wo ich mit meinem Einkauf den Pausenraum betrete. Stelle ich mich mit meinen zwei Artikeln in die Schlange, ist die Hälfte meiner Pause rum, bevor ich überhaupt bezahlt habe. Heißt, mir bleiben dann zehn Minuten zum Essen und fünf Minuten für einen dringend notwendigen Toilettengang und etwas Frischmachen, bevor es zurück an die Kasse geht.

      Was hätte das dann aber noch mit Pause zu tun, mit zumindest kurzfristiger Erholung?

      Löschen
  2. Vordrängeln würde ich mich niemals, es gibt sogar eine Anweisung "von Oben", dass wir das auf keinen Fall machen dürfen. Also dran lag es sicherlich nicht..

    AntwortenLöschen
  3. Wie wärs mit schlechter Laune gepaart mit der Überlegung, ein vermeintlich leichtes Opfer gefunden zu haben um mal Dampf abzulassen?
    Das ist mir schon so oft aufgefallen, das Kunden offensichtlich meinen, mit Betreten eines Ladens sofort jegliche Kinderstube und/oder Umgangsformen ablegen zu können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das gilt viel mehr für Autofahrer. Die meisten Menschen ändern hinterm Steuer ihre Persönlichkeit.
      Und dann wären da noch solche Assis, die in öffentlichen Situationen ihre Kumpels/Schnitte beeindrucken wollen und in eine Machorolle schlüpfen.

      Löschen
  4. vielleicht war's ein ernährungsberater der sich bitterlich um dich gesorgt hat. kein eiweiß, keine proteine, nur zucker und fruchtzucker, das geht doch so nicht. ;-)

    probleme haben die leute, da kommt man gar nicht drauf...

    AntwortenLöschen
  5. och, ich wollte eiweiß und eisen schreiben.

    sollte wohl auch mal zu dem weisen mann und dazu lernen.

    AntwortenLöschen
  6. Wenn's ein Kerl war, war er scharf auf dich. Kerle plappern dann das dümmste Zeug um Aufmerksamkeit/ein Blick in ihre Richtung zu ergattern. Altersunabhängig. Passiert übrigens unterbewusst bei den meisten Kerlen. Also suche besser nicht nach dem Sinn in Smalltalkgesprächen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glaube ich kaum, dafür wirkte er zu übellaunig. Er war auch sicher Mitte 50, Anfang 60. Ich glaube der wollte einfach nur stänkern - oder ist extrem schlecht im Smalltalk ;)

      Löschen