Montag, 18. Februar 2013

Das Schulsystem

Eine weitere Erzählung von der Weihnachtsfeier. Ein anderer Kollege aus dem Getränkemarkt hatte einen Kunden an seiner Kasse, der wohl sonst niemanden zum reden hatte. Mit seinem nach Alkohol stinkendem Atem erzählte er ihm, dass das "deutsche Schulsystem eine absolute Frechheit" sei, sein Sohn dürfe nicht mal Fanta in die Schule mitnehmen, nur weil die Lehrerin eine "solche Hure" sei. Am besten würde man die Kinder Zuhause unterrichten. Was jetzt klingt wie ein kleiner Wutausbruch war wohl eine längere Hasstirade die sich der Kollege anhören musste.

Ich befürchte, dass es nicht das Schulsystem ist unter dem das Kind leidet.
Teilen

Kommentare:

  1. Solche Leute sind mir die richtigen. Unreflektiert rummotzen, selber nix daran ändern und dann noch mit schlechtem Beispiel voran gehen. PAH!

    AntwortenLöschen
  2. Na was das Kind alles (nicht) lernt, wenn es von diesem scheinbar allwissenden Zeitgenossen zu Hause "unterrichtet" wird, wage ich mir gar nicht vorzustellen. Zumal die Schule ein Ort ist, an dem nicht nur "Wissen", sondern auch "Sozialkompetenz" vermittelt wird - wenn auch leider manchmal nur dadurch, dass die Kinder in einem größeren Klassenverbund zusammen klarkommen müssen.

    Mit anderen Worten: Dieser nette Mitmensch will seinem Kind nicht nur die Chance auf eine halbwegs angemessene Bildung vorenthalten, nein, auch sozialer Umgang darf nur auf seinem Niveau und seine Weise stattfinden. Hurra Deutschland...

    AntwortenLöschen
  3. "Sozialkompetenz ".... nennt man das mobben von übergewichtigen, andersdenkenden und nicht Markenklamottenträgern heute so?

    AntwortenLöschen