Mittwoch, 15. Dezember 2010

Komische Bezeichnungen für Kleingeld

Aus der Kategorie "komische Bezeichnungen für Kleingeld":

"Klimpergeld"
Teilen

Kommentare:

  1. Bei mir sagen auch viele Schrott -.-*

    AntwortenLöschen
  2. klimpergeld ist aber eine gängige bezeichnung für kelingeld ,zumindest hier in Norddeutschland ;)

    AntwortenLöschen
  3. eben. oder auch kupfergeld, kupferstücke.

    AntwortenLöschen
  4. Doch, der Ausdruck Klimpergeld ist hier in Schleswig-Holstein recht verbreitet. Und passt doch auch, oder?!

    AntwortenLöschen
  5. Was ist an "Klimpergeld" komisch? Der Ausdruck ist doch passend und damit nicht erklärungsbedürftig.

    AntwortenLöschen
  6. Klimpergeld ist norddeutsch und damit per se komisch. Da sagt man auch so Sachen wie "In Bremen und umzu". Wir im Saarland sagen "Hartgeld". Gruss vom Kassenwart :-)

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe heute das zu hören bekommen: "Ja ich gebe Ihnen dann mal NEGERGELD". D: WTF?!

    AntwortenLöschen
  8. Zu mir meinte mal einer als ich ihm ein paar rote Münzen geben wollte "Ne ne...das Gulasch können Sie behalten!"
    Superklasse Blog übrigens! Habe ihn gerade nach einem richtigen scheiß Tag an der Kasse entdeckt und amüsiere mich köstlich. Werde ihn auf jeden Fall weiter verfolgen :)

    AntwortenLöschen
  9. Die Bezeichnung "Negergeld" für das "dunkle" Kleingeld ist recht verbreitet, wenn auch politisch nicht korrekt (sind Negerküsse aber auch nicht, trotzdem sterben sie zumindest im Volksmund nicht aus *g*).

    Und "in Bremen und umzu" ist ganz und gar nicht komisch, sondern völlig normal.
    Komisch ist, wenn jemand sagt: "Ich geh mal schnell bei der Metzger."

    ;-)

    AntwortenLöschen
  10. "Negergeld" habe ich noch nie gehört. Das finde ich auch echt heftig.

    AntwortenLöschen