Freitag, 2. November 2012

Geschälte Bananen

Die österreichische Supermarktkette Billa verkauft geschälte Bananen, in Folie verpackt. Als ich das Bild gesehen habe dachte ich wirklich erst es handelt sich um einen Scherz. Braucht man sowas denn wirklich?


Hier nachzulesen.
Teilen

Kommentare:

  1. "BILLA sagt der Hausverstand"
    Der Hausverstand in AT ist wohl etwas komisch.

    AntwortenLöschen
  2. ...wie die süddeutsche schon richtig schrieb: Es ist erst der Anfang! Nur der ganz normale Wahnsinn im Handel. Hier zehn weitere völlig verrückte Beispiele, die einen an der Vernunft der Handelsmanager zweifeln lassen: http://stenographique.wordpress.com/2012/11/02/absurditaten-des-supermarkts-fundstucke-einer-verruckten-konsumwelt/

    [hoffe, der link ist ok!]

    AntwortenLöschen
  3. im ersten moment fand ich das auch ziemlich albern - aber wenn ich darüber nachdenke, gibts doch schon so gut wie jedes obst geschält/geschnitten. gemüse auch. passt natürlich trotzdem nicht zur billa-hausverstands-masche...

    AntwortenLöschen
  4. @ zwiegespalten:
    Äpfel? Birnen? Melonen? - gibt es vorgeschält und geschnitten? Das alles kenne ich dann nur in Glas oder Dose - als Einweck-Konserve.

    Also ehrlich: Geschälte Bananen. Wir schmeißen die 1A-Naturverpackung - biologisch 100& abbaubar (bis auf das aufgespühte Wachs) - weg, und tun das Produkt in Plastikschale und -folie - biologisch garantiert 500 Jahre haltbar, und zusätzlich wahnsinnig "grün", energieeffizient, rohstoffsparend... Andererseits: vielleicht sind die Bananankrummbiegemaschienen in der Zwischenzeit so vollautomatisiert, so dass die wegfallenden Arbeitsplätze durch Beschäftigung an weniger gut funktionierenden Bananen-Auspack-und-Neu-Einwickel-Maschienen aufgefangen werden müssen...

    AntwortenLöschen
  5. @Gedankenknick

    Also Melone gibt es tatsächlich geschnitten im Kühlregal, stand letztens auf der Homepage der Süddeutschen.Im Test war es preislich 3-4 mal so teuer, oftmals mit Keimen belastet und durch den Sauerstoff mit geringerem Vitamingehalt gemessen . Trotzdem muss es da draußen Spacken geben die auch so was kaufen...

    AntwortenLöschen
  6. Bei einer Melone sehe ich das noch halbwegs ein. Es gibt ja immer mehr Singles, die sicherlich keine ganzen Melonen kaufen möchten. Selbst wir als Zweipersonenhaushalt nehmen da gerne eine halbierte oder geviertelte Wassermelone.
    Aber Bananen? Ernsthaft? Bis man die Plastikverpackung aufgepfriemelt hat, ist doch die natürlich Bananenschale längst geöffnet und die Banane schon halb gegessen.

    AntwortenLöschen
  7. Billa moacht des wegen da Rutschgefoar!! :-))

    AntwortenLöschen
  8. Ich hab irgendwo im Internet dazu einen Bericht gefunden, wo erklärt wurde, warum es dieses Produkt gibt/gab. Und zwar handelte es sich dabei um einen einzelnen Markt, wo ein einzelner Mitarbeiter entschieden hat, dass er Bananen schält und verpackt. Dabei handelte es sich um braune Bananen, die ansonsten weggeschmissen werden würden, da sie so niemand kauft. Besagter Mitarbeiter wollte dies nicht länger ertragen und entschied sich daher zu diesem Schritt.

    AntwortenLöschen
  9. @anonym "...wo erklärt wurde, warum..."
    Gibs in Österreich keinen Verein vergleichbar der deutschen "Tafel"? Vielleicht hätte er die einfach spenden sollen...

    AntwortenLöschen