Montag, 3. Dezember 2012

Herzlos

Am Samstagnachmittag habe ich ein Ehepaar im Alter von ungefähr 40 Jahren abkassiert. Es war ein kleiner Einkauf, der Rest wurde wahrscheinlich schon beim Discounter um die Ecke gekauft und die Waren die dort im Sortiment fehlen gibt es dann bei uns. Der Einkauf hatte insgesamt nur einen Wert von 7-8 Euro und wie es meine Vorschriften besagen gab es dafür von mir natürlich keinen der neuen Sammelaufkleber. Das schien den beiden aber nicht klar zu sein, denn natürlich stellen sie mir die obligatorische Frage:

"Bekommen wir noch die Sammelaufkleber?"

- "Tut mir Leid, die darf ich Ihnen erst ab einem Einkaufswert von 10 Euro geben".

Augenblicklich schlägt die Stimmung um. Die beiden werden sauer.

"Ach kommen Sie, seien Sie nicht so herzlos."

- "Ich muss mich leider an die Vorschriften halten."

Beleidigt gingen die beiden Richtung Ausgang. Dabei hörte ich wie die Frau im gehen vor sich hin murmelte: "In der Filiale XY bekommt man immer welche."

Die Aufforderung dass sie dann doch einfach in der Filiale XY einkaufen solle konnte ich mir dann gerade noch verkneifen - so herzlos bin ich dann auch wieder nicht...
Teilen

Kommentare:

  1. Problem sind nur die Kollegen, die sich nicht an die Firmenpolitik halten. In meinem Stammsupermarkt gibt es auch einen Kassierer, der gerne mal mehr Sticker Pakete raus gibt. Schlümpfe hat er sogar zurückgenommen und gegen die noch fehlenden getauscht. Das ist toll für die Kunden, die wissen, dass er das macht. Aber schlecht für die Kunden, die nur durch Zufall bei ihm waren und dann beim nächsten mal bei einer Kollegin das selbe haben wollen. Da kommt dann das "aber beim letzen mal..." her.

    AntwortenLöschen
  2. Vorschrift ist Vorschrift. Basta!

    AntwortenLöschen
  3. "Ich bin Ihr bester Kunde aller Zeiten - deswegen sehen Sie mich heute auch zum ersten mal - ich habe einen Umsatz von 4,95€ gemacht. Und weil Sie daran mindestens 5,00€ verdient haben, will ich bitte Zugaben für 7,00€ in die Tüte! WAS? Das machen Sie nicht? Dann habe ich zum letzten Mal bei Ihnen eingekauft!"

    - "Gerne. Auf Wiedersehen." *augenroll*

    Der beste Kunde aller Zeiten bekommt auch Hochprozentiges unter 18 Jahren Alter ohne Ausweis, darf Zigaretten in allen Restaurants rauchen, bekommt verschreibungspflichtige Arzneimittel immer ohne Rezept (und muss diese auch nicht bezahlen, da das nicht vorhandene Rezept ja bei der Krankenversicherung abgerechnet werden kann), ist vom Finanzamt von der Mehrwertsteuer befreit, darf in der 30-Zone ungestraft 70 fahren, usw. usw. Und wenn er alle Geschäfte einmal durch hat, ist er wieder da und versucht das Spiel von vorne...

    AntwortenLöschen
  4. Lesersafari, das erlebe ich auch oft. Ich glaube aber, dass einige Kunden das auch gerne mal erfinden. Wenn der betreffende Kollege durch so etwas seinen eigenen Job riskieren möchte liegt ihm das ja frei. Dürfte aber eben eigentlich nicht so sein.

    Anonym, ich "umgehe" diese Vorschriften ja auch schon mal. Darüber habe ich auch schon geschrieben, ich drücke bei 9 Euro mal ein Auge zu wenn es um die Aufkleber geht oder der alten Dame auf dem Sammelheft noch ein Treuepunkt fehlt - aber wenn es zu so einem Verhalten kommt bin ich knallhart. Gerade wenn es so ein Verhalten ist möchte ich den Kunden nicht noch das Gefühl geben sie kämen damit durch.

    Gedankenknick, ich bin ja froh dass ich hier auf so viel Zustimmung treffe :) Wenn ein solcher Kunde dann "zum letzten Mal bei uns eingekauft hat" würde mir wohl auch mein Chef Recht geben. Für einen kleinen Aufkleber riskiere ich eben nicht meine Festanstellung. Das Problem ist, dass die Leute damit ja an einigen Stellen durchkommen. Sonst gäbe es das Verhalten ja gar nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glaub mir, bei bestimmten Sachen versuchen manche es immer wieder, und ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die irgendwo bei irgendwem damit durchkommen. Und ich rede hierbei nicht von einem Sammelaufkleber oder einer Kundenzeitung...

      Ich rede von Produkten, die richtig viel Geld kosten und/oder echt gefährlich für den Erwerbwilligen und dessen Umgebung werden können...

      Ein gutes Beispiel wäre, wenn ich jemanden, von dem ich weiß, dass er motorsportbegeistert aber führerschein- und mittellos ist, einen Ferrari auf Kredit verkaufe, und ihm die Schlüssel in die Hand drücke.

      Löschen
  5. Ja das Verhalten der Kunden bei solchen Sammelaktionen ist schon interessant.
    Und ich habe schon vielfälltige Situationen erlebt.
    Nicht wenige gehen gezielt wegen der Stickersammelpackung zu Rewe und machen
    hier ihren Wocheneinkauf von 100€ für zehn Päckchen im Wert von 2ct/Stück.
    Oft ist auch zu hören: "ich habe aber 2 Kinder zu Hause, da brauch ich eine
    gerade Anzahl an Päckchen". Manch ein gestandener Mann mitleren Alters geht
    vor einem fast auf die Knie für ein einzige Packung mehr, obwohl diese für 50ct zu erwerben wären.
    Auch spannend welche Motive die Leute haben diese Sticker mitzunehmen:
    für die Nichte, für die Enkel, für die netten Nachbarskinder oder für das Kind
    der Kollegin wird gesammelt.
    Ein Student outete sich mal er sammle die Disney-Bilder für sich selbst.
    Als Kundenbindungsprogramm sind die Stickeraktionen perfekt:emotional, günstig
    und spricht eine breite Kundengruppe an. Somit ist es nicht verwunderlich,dass
    jene Programme in immer kürzeren Abständen gestartet werden. Nur wenige Wochen
    lagen zwischen der Tiersticker- und der jetzigen Disney-Weihnachsstickeraktion.
    Bei allen ökonomischen Überlegungen ist es aber immer wieder schön wie wirklich glaubhaft sich Kinder über solch banalen Abziehbilder freuen können.

    AntwortenLöschen
  6. Milan, das mit der geraden Anzahl habe ich auch schon gehört. Das sind bei mir aber meistens die, die dann eins dazu kaufen. Es ist wirklich faszinierend wie selbst erwachsene Menschen auf diese belanglosen Sticker abfahren. Die Freude der Kinder ist natürlich schön - aber drei Wochen später sind die Aufkleber auch langweilig und das Album für 2 € landet im Müll.

    AntwortenLöschen
  7. Ich muss zugeben, ich habe mich auch schon über die Kassierinnen in unserem "Stamm-Edeka"geärgert. Diese geben bei einer Einkaufsumme von z. B. 39,98€ grundsätzlich nur Sticker für 30€ aus. Sowas finde ich dann schon kleinlich. In der Tat gibt es an unserem Ort einen weiteren Edeka, da ist man großzügiger und "rundet" schon Mal auf. Nur deswegen 5 Km weiter zu fahren ist ja auch irgendwie blöd! Mittlerweile kaufe ich mir die Sticker, Treupunkte oder Figuren daher bei ebay, da bekomme ich sie günstiger als im Laden wo man sich, wegen der (blöden) Sticker und Figuren gerne Mal zu einem eigentlich unnötigen Kauf hinreißen lässt. Und wirklich, ich sammele die Sticker oder Figuren nur für unsere Enkeltochter. Warum gibt es diese Aktionen eigentlich? Doch wohl nur, ium den Umsatz zu erhöhen, sicherlich nicht, um den Kunden zu verwöhnen.

    AntwortenLöschen