Donnerstag, 3. Januar 2013

Clementinen

Meine Freundin und Kollegin aus der anderen Filiale im selben Ort hat vor Kurzem ihren privaten Einkauf bei Kaufland gemacht. An der Kasse wurde sie dann gefragt, ob sie mit ihrem Einkauf zufrieden war. Finde ich schrecklich, ich möchte das niemals fragen müssen und ich glaube auch nicht dass es so hilfreich für den Kunden ist wie die Chefetage es denkt. Da sie aber gerne wissen wollte wie denn dann mit Kundenfeedback umgegangen wird wies sie die Kassiererin darauf hin, dass in der Obstabteilung einige faule Clementinen lagen. Und siehe da, die Kassiererin rief sofort in der Obstabteilung an und wies sie an, die Clementinen auszusortieren. Damit hätten wir beide nicht gerechnet. Vielleicht ist das System doch nicht so unnütz. Aber wie empfindet ihr das als Kunde? Findet man die Frage störend oder nervend oder freut man sich wenn man mal gefragt wird und die Chance hat Feedback abzugeben?
Teilen

Kommentare:

  1. Ich sag da nichts mehr, bei uns wird es nämlich "nur" auf einem Zettel notiert - und das ist teilweise sehr langatmig und dauert und die nachfolgenden Kunden verdrehen brav die Augen, weil es wirklich unnütz Zeit verschwendet.

    Es da beim "Empfang" zu sagen ist ähnlich wie bei euch, da wird direkt gehandelt. Von daher nerven mich die Fragen eher, weil das Ausfüllen dieses Zettels einfach viel zu lange dauert (und man eben nicht sieht was damit passiert oder ob gehandelt wird).

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde diese Fragerei genauso unnütz wie das Ansprechen mit Nachnamen (bei Kartenzahlung).

    Wenn ich bemerke, dass abgelaufene Ware irgendwo liegt, etwas runtergefallen ist oder ähnliches, dann sage ich eben schnell direkt im Laden bescheid, ohne dass es über die Kassiererin laufen muss, die hat meistens ja auch so genug zu tun ;)

    Bei wirklichen Beschwerden denke ich ebenfalls, dass da allein von der Zeit her die Kassiererin der falsche Ansprechpartner ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde mit Nachnamen ansprechen bei Kartenzahlung super! Finde das eine nette Geste, die so einfach ist. Da kann ich wenigstens sicher gehen, dass der Mensch hinter der Kasse zumindest mal meine Karte angeguckt hat - ich erlebe es leider viel zu oft, dass man mir eine EC-Karte schon wieder in die Hand drückt, bevor ich überhaupt unterschrieben habe (wenn man mal keinen Pin eingeben muss). Da denk ich immer, na toll, da hätte mal wieder "jeder" mit meiner Karte einkaufen können.

      Löschen
    2. Da kann ich mir das Schreiben ja sparen. Denn genau DIESE Antwort hatte ich auch formulieren wollen.

      Mit Nachnamen angesprochen werden, das finde ich irgendwie nett. Auch wenn es wohl "nur" eine Dienstanweisung ist - aber irgendwie ist es die Geste, die mich freut.
      Außerdem, wie schon oben gesagt: ich bekomme die Karte auch oft zurück, bevor ich unterschrieben habe... und das finde ich auch immer etwas befremdlich...

      Löschen
    3. das mit Namen ansprechen finde ich völlig sinnlos. Einen Herrn Müller oder Schmidt mag man ja noch richtig aussprechen können, aber es gibt da auch andere Namen, wie meinen, die nicht richtig ausgesprochen werden und da denke ich mir, lieber weg lassen ;)

      Löschen
    4. Also ich Vergleiche immer die Unterschrift und den Namen, wenn die Karte zu schnell weg gepackt wurde frage ich ob ich es nochmal prüfen kann. Ich spreche die Kunden nicht mit ihrem Nachnamen an aber es hat noch nie jemand negativ darauf reagiert, warum auch ich denke ja nur an das Wohl des Kunden

      Löschen
  3. Als Kundin finde ich es zwar nett, wenn ich gefragt werde, ob beim Einkauf alles in Ordnung war, aber ich denke wie pantoeffelchen, dass die Kassiererin nicht der richtige Ansprechpartner ist, wenn was nicht gepasst hat. Die hat ohnehin genug zu tun, und ich breche mir sicher keinen ab, da direkt im Laden jemandem Bescheid zu sagen, wenn etwas abgelaufen ist oder ich mit irgendwas Probleme habe.

    AntwortenLöschen
  4. Es nervt unendlich. Jedes Mal wird man genau gleich gefragt und ich weiß sofort, das ist ein auswendig einstudierter Satz und die Kassiererin ist daran auch nicht wirklich interessiert. Wenn wirklich was ist gehe ich an die Info und sage das da.

    Das ist so nervig wie die Frage nach diesen Drecks Kundenkarten, Punkten, Schlümpfen, Aufklebern, Coupons, Postleitzahl, Deutschland-Card, Payback, Märkchen, usw. Wenn irgendjemand diese Karten nutzen will, muß er eben erwachsen genug sein auch ohne ständige Erinnerung daran zu denken. Aber bitte nicht alle Kunden ständig damit nerven.

    Und das Ansprechen mit dem Nachnamen nervt genauso. Ich zahle schon deshalb nicht mehr mit der Karte im Kaufland.

    Und dein Blog gefällt mir sehr (auch wenn ich ab und zu denke, daß du bei manchen Sachen zu empfindlich bist). Ich habe gerade in 3 Tagen (eigentlich eher Nächten) sämtliche Einträge durchgelesen.

    Ich hatte früher auch eine Lieblingskassiererin, mit der ich gerne geredet habe. Wenn ich im Nachhinein darüber nachdenke, hat sie mit mir geflirtet. Wäre mir das nur damals schon aufgefallen! Von dem, was ich hier von dir lese, wäre ich als Kunde glaube auch gerne bei dir an der Kasse. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde das auch so nervig mit der ganzen Fragerei... aber ich muss, am Anfang habe ich es aus Prinzip und Protest nicht gemacht... Dann hatte ich nen Testkauf und hab nen Anschiss bekommen naja seit dem frage ich immer .. Freundlich bin ich eh ... Es ist einfach so zu dem Job gehört die Fragerei und wenn mans nicht tut dann macht man seinen Job nicht gut - so jedenfalls von oben.

      Löschen
  5. Finde ich prinzipiell nicht schlecht.
    Wenn mir soetwas in meinen Stammgeschäften auffällt gebe ich das von alleine weiter an die Mitarbeiter.
    In Geschäften wo ich nicht so oft kaufe mach ich es oftmals nicht. Einfach aus dem Grunde, weil ich da schon genervte Blicke von manchem Mitarbeiter geerntet habe oder mir Sprüche anhören musste wie: "Das ist nicht meine Abteilung. Da müssen se in der Abteilung nochmal schauen ob da der zuständige Kollege ist. Dem müssen se das sagen"

    Naja.. ich lauf doch nicht als Kunde durch den Laden und such mir den passenden Ansprechpartner für Gammelobst?

    AntwortenLöschen
  6. Also ich erinner mich, dass in einem Supermarkt mal ein Schild hing: "Zufrieden? Sagen Sie es weiter? Nicht? Sagen Sie es mir." oder so ähnlich. Und darunter war dann das Bild vom Filialleiter, der im Übrigen ein sehr sympathisch wirkender Mensch ist und immer im Laden auch zu sehen war- also nicht "versteckt" im Kabuff.

    Das hat mir gut gefallen. Zu meckern gabs in dem Laden allerdings nie was - top sauber, sehr nette Mitarbeiter, sehr entspannt. Ware gut, alles gut.

    Ich glaub, ich würde etwas überrascht gucken, wenn man mich an der Kasse fragen würde, ob ich zufrieden gewesen bin. Wenn es nur eine zeitlich begrenzte Aktion ist- ok. Aber dauerhaft fände ich da blöd. Was soll ich da denn sagen, wenn ich zigmal dort einkaufe? "Ja, ist immer noch alles gut- genau wie gestern...?!"

    Davon ab hab ich bislang immer gesehen, dass Mitarbeiter die Waren auf Frische etc hin überprüfen.
    Sollte mir mal was auffallen wie zB eine heruntergefallene Packung, was Ausgelaufenes oÄ, dann sag ich der Mitarbeiterin einen Gang weiter Bescheid.
    Oder ich räum das selbst kurz wieder ein, auch wenns mir nicht rausgefallen ist.

    Zu Payback, Treuepunkten etc nur so viel: ich hab mir inzwischen angewöhnt zu sagen "Ich zahl mit Karte, kein Payback, keine Treuepunkte." ;-)

    Ich finde es ganz nett, aber nicht unbedingt nötig, dass man mich mit Namen anspricht. Viel netter finde ich es, wenn es die Zeit erlaubt, dass ich mit der Kassierin ein kurzes Schwätzchen halten kann - wenn es sich ergibt.

    Grüße,
    Conny

    AntwortenLöschen
  7. Erst einmal: ich lese deinen Blog sehr gerne und verfolge ihn schon ziemlich lange. Muss auch mal gesagt werden ^^

    Ich finde es ziemlich nervig so etwas gefragt zu werden. Mal abgesehen davon, dass ich selber nebenbei als Kassiererin arbeite, möchte ich gar nicht wissen, wie genervt die selber davon sein müssen. Mir reicht schon die obligatorische Frage nach der Kundenkarte völlig aus ^^

    AntwortenLöschen
  8. Aus genau diesem Grund kaufe ich nie mehr bei Kaufland ein. Ich finde das so dermaßen bescheuert!!!

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde das gar nicht bescheuert. Ein Ansprechpartner für fehlende Produkte oder halt faule Clementinen ist nunmal nicht immer in der jeweiligen Abteilung zu finden. Mich stört auch die Frage nicht, sondern ich bin froh über den Blickkontakt zum Kassenmädchen :)

    AntwortenLöschen
  10. Ach naja, wenn es ernst gemeint ist und im Bedarfsfall auch was bringt, finde ich das ganz okay. Bei vielen Kassiererinnen bei uns im Kaufland kommt die Frage sogar ehrlich rüber. Nur hatten wir einmal auch was zu bemängeln und da hat die Kassiererin uns auch nur gesagt, dass mal an der Info zu melden. Auf die Idee wäre ich ohne sie auch gekommen und wenn sie eh nicht mehr Handhabe hat, sehe ich auch keinen Grund, dass sie nach der Zufriedenheit fragt.

    AntwortenLöschen
  11. Also ich war auch mal bei Kaufland und wurde dort jedes Mal gefragt und wenn mein Obst eine kleine Stelle hatte,wurde ich auch sofort darauf hingewiesen.Ich finde sowas klasse und freu mich,dass ich Beschwerden und Lob loswerden darf,dass denen wirklich wichtig ist,dass es dem Kunden gut geht.Wenn die Kritik umgesetzt wird und der Kunde ernst genommen wird,finde ich es echt gut.Schlimmer finde ich es,wenn man zwanghaft immer begrüßt und verabschiedet wird.Das mag ich als Kunde nicht und immer wenn ich meine Kunden die Höflichkeitsformeln entgegenbringe,nörgeln sie.

    AntwortenLöschen
  12. Da die Kassierer im Kaufland die Antworten auf diese Frage eigentlich direkt "bearbeiten" sollen, also eben z.B. in der Obstabteilung Bescheid geben, finde ich die Frage ob denn alles in Ordnung war mittlerweile ok. Was mich wirklich nervt ist allerdings, wenn ich nach dem Bezahlen mit Karte direkt mit Namen angesprochen werde. IMO geht der den nachfolgenden Kunden, der ja diese Verabschiedungsfloskel meist mit anhören darf, irgendwie so gar nichts an.

    AntwortenLöschen
  13. Viele Leute sind zurückhaltend, die marschieren nicht an die Information, wenn ihnen etwas nicht gepasst hat.
    Wenn Kaufland tatsächlich sämtliches Feedback haben will ist es schon geschickt da direkt nachzufragen.

    Mir tun da nur die Kassiererinnen leid, die für jeden Kunden das Pflichtprogramm runterleiern müssen ohne dass es aber runtergeleiert klingt:
    - anlächeln
    - Guten Tag wünschen
    - falls Kartenzahlung: Mit Nachname ansprechen
    - Nach Zufriedenheit fragen
    - Nach Paybackkarte / Punkten fragen
    - Nach Pfandbons fragen, wenn man Getränke gekauft hat
    - Noch nen schönen Tag wünschen
    - eventuell noch irgendwas sagen

    Gerade wenn der Kunde ein Miesepeter ist und auf das Guten Tag nur zurückgrunzt tun mir die Kassiererinnen jedes Mal leid trotzdem nett und freundlich sein zu müssen und nicht einfach auch die zu bezahlende Summe knurren zu dürfen.

    AntwortenLöschen
  14. in einem der (gefühlt millionen) edeka-center hier in dd werd ich immer nach der plz gefragt. wenn ich gute laune hab kommt ein
    "0815", manchma aber auch nur ein "nein, danke" oder "nöö, ich hab noch".

    AntwortenLöschen
  15. Bei uns im Kaufland fragen sie mich gar nicht, ob ich zufrieden bin, sondern ob ich alles bekommen habe. Aber auch die Frage nach der Zufriedenheit find ich sinnvoll, wenns eben auch ne Handlung nach sich zieht.

    Nachnamen bei Kartenzahlung mag ich gar nicht. Geht den hinter mir doch mal gar nix an. Was weiß ich denn, was das für einer ist? Aber da kann ja die Kassiererin nix für.
    Allgemein fühl ich mich eher von anderen Kunden genervt.

    AntwortenLöschen