Mittwoch, 1. August 2012

Der Testkauf

Ein Thema das ich hier bisher nicht oft aufgegriffen haben sind die Testkäufe. Gefürchtet unter den Kollegen, verhasst beim Chef. Denn wenn was schief läuft bekommt er die Konsequenzen zu spüren. In letzter Zeit haben die sich stark vermehrt. Die Bezirksleitung ist strenger geworden und so auch die Testkäufer. Während man sich früher darauf verlassen konnte dass diese meist zur Mittagszeit bei viel Betrieb statt fanden ist man nun fast gar nicht mehr "sicher". Es kann jederzeit passieren. Ich glaube während meiner Zeit an der Kasse hatte ich zwei oder drei Testkäufe. Einer davon kurz nachdem ich dort angefangen hatte und er lief miserabel. Ich weiß noch genau, es war ein Samstag mit außergewöhnlich viel Betrieb, ich wollte schnell sein und mit den Kollegen mithalten und bin unaufmerksam geworden. So konnte die Testkäuferin einiges durchgehen lassen, dass ich hätte sehen müssen. Nach so einem Testkauf wird man mit dem Marktleiter ins Büro gerufen und der Testkauf wird besprochen. Und ich war sowas von durchgefallen. Aber es hat seinen Zweck erfüllt. Seitdem bin ich aufmerksamer und sorgfältiger. Und trotzdem finde ich diese Testkäufe nicht in Ordnung. Es sind stets Momentaufnahmen und meiner Meinung nach kann man die "Qualität" einer Kassiererin nicht in einem solch kurzen Zeitraum bestimmen. Denn den Testern geht es nicht nur darum, dass man den Wagen kontrolliert und keine Ware übersieht, es geht auch um Freundlichkeit, darum dass man dem Kunden in die Augen sieht und lächelt und brav "bitte" und "Danke" sagt. Und wenn man das erfüllt suchen die Testkäufer geradezu nach Fehlern. Als eine Kollegin den Testkauf mit Bravour bestand, beanstandete der Testkäufer, dass sie aber zu schnell kassiert hätte. Man kann es ihnen quasi nicht Recht machen. Meine Kollegen und ich haben aber den Vorteil, dass man nach ein paar Jahren einen gewissen Blick für Testkäufe entwickelt. Waren werden absichtlich im Wagen gelassen oder seltsam auf dem Band drapiert, es sind viele verschiedene Sorten von bspw. Joghurts auf einer Palette und mit Sicherheit eine Palette Milch. Es wird bar bezahlt und irgendwann fällt auch auf, wenn jemand so ungewöhnlich aufmerksam den Scanvorgang beobachtet. Man kann sich also etwas darauf einstellen. In letzter Zeit habe ich zum Glück keinen mehr miterlebt, vielleicht sind meine Stunden dafür auch zu gering. Aber wenn einer stattfindet, muss man eben das Beste daraus machen.
Teilen

Kommentare:

  1. Die Käufe heißen doch inzwischen "Förderkauf" und nicht "Testkauf". Klar ist es immer eine Momentaufnahme und meistens fallen gerade die Kassierer durch, die eben schnell an die Kasse gesprungen sind und den Rest der Zeit im Laden was am werkeln sind. Das sind dann die Leute, die während dem Kassieren noch von der Nebenkasse gefragt werden, was ein Artikel kostet, dann rappelt das Telefon und der Leergutautomat ist voll. Wer da dann besteht ist ein Übermensch ;)

    Wenn die Förderkäufe ordentlich durchgeführt werden und hinterher die Mängel sachlich und normal besprochen werden, dann bringen diese Käufe sehr viel - schließlich achtet man dann auf diese Punkte in Zukunft vermehrt.

    Arbeitsrechtliche Konsequenzen sind mir jetzt aus unserer Gegend nicht bekannt aufgrund von Förderkäufen.

    AntwortenLöschen
  2. Eben genau der 'Momentaufnahme'-Aspekt stört mich dabei auch extrem.
    Meine Mutter hat ne feine Kunst daraus gemacht, 100% sind da Standard. Letztens ist sogar unsre Chefin durchgefallen ... u.a. kein Namensschild :D

    AntwortenLöschen
  3. Haha, ja die hatte ich auch einige Male. Fast immer perfekt - mal fehlte angeblich die Begrüßung, mal der Abschiedsgruß, einmal hatte ich ne Karte übersehen, die in einer Zeitschrift eingeschoben war (was ich schon reichlich grenzwertig war, hätte ja dazugehören können). Meist hatte ich die auch während des Kassierens recht schnell enttarnt. Sinnvoll halte ich sie dennoch - schließlich spornen sie an oder decken Fehler beim Kassieren auf.

    Ganz zum Ende habe ich dann meist schon zum Ende des Kassiervorgangs gefragt, ob ich den Marktleiter rufen darf - der mußte ja dann immer den Bon wieder rausnehmen. Deren verduzte Gesichter war mir die Frage aber immer wert ;)

    AntwortenLöschen
  4. Man erkennt sie ja auch wirklich ;)
    Ich finde die Testkäufe (bei uns nennt man sie noch so) ja auch sinnvoll, aber gleichzeitig eben auch unfair. Aber ich beschwere ich mich nicht, hatte ja lange keinen mehr..

    AntwortenLöschen
  5. Ja, repräsentativ ist das wirklich nicht!
    In dem Markt, wo ich damals war, hieß dieser ominöse Mensch dann "Mystery Shopper". Ich wusste nicht, ob ich lachen oder weinen soll =D

    AntwortenLöschen
  6. Ich hatte heute einen Testkauf,natürlich auch durchgefallen.....war aber auch nicht wirklich zu erkennen,na egal durchgefallen,bin onst auch nicht an Kasse....mache eigentlich Packer,auch erst seid 3 und ein halben Monate dabei,bin eigentlich ganz schön sauer,wenn ich sont kasse mache ist immer alles in ordnung,also keine Differenz und so....und dann sowas,ja klar mann lernt aus seinen fehlern...nun gut was soll ich machen.Aber ich kämpfe jetzt ganz schön mit mir,hat jemand ein rat wie mann sowas wegsteckt,ich hab mich immer bissel schwer damit..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Frage ist wie dein Chef damit umgegangen ist. Wenn sich daraus für dich keine "ernsten" Konsequenzen ergeben würde ich mich deshalb jetzt nicht fertig machen. Die Testkäufe werden ja zu dem Zweck durchgeführt, dass die Mitarbeiter daraus lernen und eben diese Fehler nicht mehr machen. Also sei in Zukunft einfach aufmerksamer und überprüf bei jedem Einkauf die Sachen die du beim Testkäufer nicht erfüllt hast. Dazu kommt, dass du manche Dinge einfach nicht wissen kannst wenn du sonst nicht an der Kasse arbeitest. Das muss auch dein Chef wissen und wenn du da nicht sorgfältig eingearbeitet wurdest oder einfach keine Routine hast kann man dir dafür nicht unbedingt einen Vorwurf machen. Lass den Kopf nicht hängen, das kann jedem passieren. Mein erster Testkauf war auch miserabel und ich habe trotzdem lange an der Kasse gearbeitet und in dem Umfang ist es auch nicht mehr vorgekommen, vielleicht hilft dir das weiter :)

      Löschen
    2. Danke,hat sehr geholfen,hatte noch mal ein gespräch heute mit den Chef,er hat gemerkt das es mir nicht so gut ging,ich weiß auch das solche test in ordnung sind,aber für mich war es der erste und mein chef war sehr positiv überzeugt von mir.Werde wohl das nächste mal einfach ein wenig gelassener damit umgehen,richtig angelernt wurde ich auch nicht.....bin ins kalte wasser geschmissen worden,aber nun gut,danke auf jeden fall.....liebe grüße.. :-)

      Löschen
  7. Freut mich dass alles noch gut ausgegangen ist und dass ich etwas helfen konnte :)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,seid kurzem stehen unsere "internen Testkäufer" vom Kassenbüro mit der Stoppuhr da...Dürfen die das?

    AntwortenLöschen
  9. Keine Ware übersehen, freundlich sein, begrüßen und verabschieden, zu schnell kassiert.........

    Seid ihr Arbeiter oder Roboter? Jeder kann mal einen schlechten Tag haben, auch Kassierer. Mir als Kunde wäre lieber der/die Kassierer/in guckt mal böse oder ist offensichtlich mies gelaunt als gespielte Freundlichkeit.

    Ich dachte bisher immer Testkäufe wären da um zu überprüfen ob alkohol/tabak an Jugendliche ausgegeben werden (was auch Sinnvoll ist) und nicht um zu gucken ob ihr eure Aufgabe als Roboter auch wirklich ausfüllt.....

    AntwortenLöschen
  10. Testkäufe sind zwar sinnvoll,aber nur wenn sie danach gleich ausgewertet werden mit
    dem Kassierer.Oder kann sich jemand nach Tagen noch an jeden Einkauf erinnern?
    Und stimmt das immer was der Testkäufer angibt? Da steht doch Aussage gegen
    Aussage oder???????????? Und dann eine Abmahnung,rechtlich ok oder nicht,das
    ist die entscheidende Frage.Der Testkunde hat immer Recht,der Kassierer verliert immer.Jeder Mensch macht Fehler.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo ich habe eine frage ich arbeite seit 3 Monaten in einer Tankstelle und es kamen gestern Testläufer und ich bin leider durchgefallen mein Chef ist in Urlaub und jetzt hab ich Angst da ich von meinen Kollegen erfahren habe das ich eine Strafe zahlen muss stimmt das wenn ja dann wie viel ? Und kann ich mein Job verlieren dadurch obwohl der Chef immer zufrieden mit mir war ich muss auch dazu sagen das ich eine spätschichten hatte und dann eine Nachmittag Schicht und genau da sind die gekommen ��Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen lg Sabrina

    AntwortenLöschen