Freitag, 19. Oktober 2012

Tchibo Warenrücknahme

In "meiner" Filiale haben wir auch eine Theke von Tchibo. Typische Artikel die "mal eben so mitgenommen" werden. Dinge bei denen man nicht vorhat sie zu kaufen, aber am Ende überzeugt ist man bräuchte eine neue Yoga-Leggings. Diese Impulskäufe erklären wahrscheinlich auch, warum die meisten Warenrücknahmen bei uns eben diese Artikel sind. Von einem solchen Umtausch erzählte mir vor Kurzem ein Kollege.

Die Kundin wollte einen Artikel von Tchibo zurückgeben. Kulant wie wir sind nehmen wir diese natürlich in fast jedem Zustand zurück. So wollte es der Kollege auch tun, vorher musste er aber natürlich den Kassenzettel sehen. Diesen hatte die Kundin dabei - ausgestellt von einer Tchibo-Filiale.
Der Kollege erklärte ihr, dass wir den Artikel nicht zurücknehmen könnten, da er einfach woanders gekauft wurde.

"Ja, aber Sie haben ja auch Tchibo hier."


-"Aber Sie haben den Artikel ja nicht hier gekauft."

"Aber es ist auch Tchibo."

-"Tut mir Leid, aber wir können nur Waren zurücknehmen die wir auch verkauft haben."

"Das stimmt nicht. Ich habe mal irgendwo gelesen dass man das kann."

Totschlagargument. Der Käufer der seine Rechte kennt. Gestern bei SternTV hat der Günther Jauch aber gesagt...

-"Bei uns geht das aber nicht, ich kann Ihnen das Geld nicht zurück geben."

"Ich informiere mich da noch mal. Und dann bekommen Sie von mir zu hören."

Beleidigt ging sie mit ihrem Artikel wieder nach Hause - und wir hörten nie wieder von ihr...
Teilen

Kommentare:

  1. oder auch: "ich habe kontakte zur bildzeitung!"

    furchteinflößende drohungen...

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte so eine auch schon mal bei mir. Nur noch dreister: Sie kam mit einem Tchibo Artikel und einem Bon an, den sie so gefaltet hat, dass man sofort den Artikel sehen kann. An sich ja alles richtig, aber als ich nach dem Datum schauen wollte und den Bon auffaltete, wars einer von ner komplett anderen Kette (Sprich sie hat mich mit Absicht für dumm verkaufen wollen, indem sie einfach das Logo von der anderen Kette weggefaltet hat). Als ich zu ihr meinte, dass sie das bei uns definitiv nicht umtauschen kann, meinte sie nur: "Ach ich wusste das nicht. Ich dachte das geht!"....jaja... hauptsache die dumme Kassiererin verarschen wollen. Wenn man an der Kasse sitzt ist man eh zu blöd sowas zu merken. Blöde Schnepfe!

    AntwortenLöschen
  3. :D Netter Beitrag, nette Idee, netter Blog und vor allem: Hallo Verbündete!

    AntwortenLöschen
  4. Bei mir wollte mal einer (vor ein paar Jahren) ein Blutdruckmessegrät zurückerstattet bekommen. Diesen Typ (also des Messgeräts) habe ich zum ersten Mal gesehen. Ich: "Wann war das denn? Wie steht es mit einem Kassenbon?" - Er: "Bon ist verloren gegangen. Aber meine Frau hat das BEI IHNEN gekauft!!!" - Ich: "Öhm, und wieso klebt hier an der Seite ein Aufkleber vom Bauer-Versand?" ....Man wirds ja mal versuchen dürfen... :-)

    AntwortenLöschen
  5. Gnaaaaah!!! Sie meinte sicher, dass sie Artikel, die sie bei einer anderen Filiale zB eines Elektronik-Riesen oder einer Bekleidungsfirma gekauft hat, auch in einer anderen Filiale kulanterweise umtauschen kann.
    Umtausch im Gegensatz zur Reklamation aufgrund eines mangelhaften Artikels ist KULANZ des Händlers. Auch die Regelung der Ketten, dass in veschiedenen Filialen die Artikel zurückgenommen werden.
    Gilt aber nicht für Supermärkte mit Tchibo-Theke im Verkaufsraum. Ihr seid ja nicht Tchibo, sondern verkauft bloß zusätzlich deren Waren.
    Kopf-Tischkante.

    Aber süß ist die Aktion trotzdem *schmunzelt* Kunden gibts... ;-)

    Grüße,
    Conny

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schön gesagt: Der Käufer, der seine Rechte kennt. Und deswegen überall impertinent auftritt und stets versuchten Betrug wittert. Es soll Frauen geben, die sich ein Kostüm bei "Otto" bestellen und damit eine Hochzeitsfeier bestreiten. Anschliessend wird es zurückgesandt. Rechtlich vollkommen in Ordnung, aber moralisch? Hach, mir ist gerade so altmodisch zumute... was ist schon Moral. Schöner Blog, LiJo!

    AntwortenLöschen
  7. @ Anonym2, das ist ja schon wirklicher Betrug. Die bei uns war entweder wirklich so naiv oder hat so getan als wüsste sie es nicht, aber das Logo zu verbergen finde ich heftig.

    @ Anonym3, mein Kollege erzählte mir dann, dass wir aus Kulanz auch tatsächlich Waren anderer Supermärkte zurück nehmen sollen - nur eben kein Tchibo. Das gibt's ja mittlerweile sehr oft, gerade was verschiedene Filialen betrifft.

    @Anonym 4, besonderen Dank LiPa :) Und rechtlich ist das eigentlich auch nicht erlaubt, man sollte den Artikel ja eigentlich im Originalzustand und demnach ungetragen zurück geben! Diese Kulanz kann man wirklich gut ausnutzen...

    AntwortenLöschen
  8. Bei X kaufen und bei Y zurück geben wollen , ja das kenn ich auch. Wir hatten mal einen , der hatte was bei Amazon gekauft und wollte es dann bei uns zurück geben. Der meinte dann auch er geht zum Verbraucherschutz und co.
    Davon hab ich dann auch nie wieder gehört.

    Gruss Ense

    AntwortenLöschen